Das Forum von Vizsla in Not e.V.

Wir helfen Vizslas in Not
Aktuelle Zeit: So 23. Sep 2018, 07:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 11. Jul 2018, 11:17 
Offline

Registriert: So 20. Sep 2015, 11:16
Beiträge: 41
Lieber Körte,

wir hoffen, Du bist gut auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke angekommen.

Wir freuen uns, daß Du nun ohne Schmerzen mit allen anderen Fellnasen toben und rennen kannst.......wohl wissend, dass viele von uns Dir noch eine schöne Zeit hier unter uns gewünscht hätten.

Dennoch hattest Du mit Hajni die wohl beste und liebevollste Begleitung auf Deiner letzten Reise.

Run free kleiner Körte

Michaela Sperlich mit Lola und Jule


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 11. Jul 2018, 11:24 
Offline

Registriert: Di 28. Nov 2017, 23:45
Beiträge: 6
Lieber kleiner Körte,
wir sind unendlich traurig, daß du es leider nicht geschafft hast ...
wir hätten es dir soooo sehr gewünscht ...
ein schwacher Trost bleibt …. du wirst jetzt nicht mehr leiden und
kannst fröhlich mit all den anderen Vischels auf der anderen Seite
der Regenbogenbrücke herumtoben …. run free kleiner Mann …

Vielen lieben Dank und meine ganze Hochachtung an all die Personen,
insbesondere Hajnalka vor Ort, die versuchen, das viele Leid zu mindern
und dann solch arme Vierbeiner mit Zuwendung und Liebe auf ihrem letzten
Weg begleiten...

Traurige Grüße von Karin mit den Vierfüßlern Leo + Letty


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 11. Jul 2018, 13:05 
Offline

Registriert: Mi 7. Mär 2007, 19:53
Beiträge: 747
Das kann auch der einzige Trost sein.....Körte durfte für eine leider viel zu kurze Zeit erleben, dass es auch Menschen gibt, die die Würde eines Tieres achten. Es ist alles Menschenmögliche getan worden, aber manchmal reicht es einfach nicht....:-(((

Es ist aber gut zu wissen, dass da im fernen Ungarn ein Mensch ist, der sein Herz für diese manchmal so geschundenen Hunde gibt. Danke !!!!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 11. Jul 2018, 15:52 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 30. Jan 2015, 19:36
Beiträge: 213
Wohnort: Wien
lieber Körte, dass du es leider nicht geschafft hast, macht auch mich unendlich traurig. Ich tröste mich ein wenig selbst, dass dir vielleicht ein langes Leiden erspart geblieben ist. Und
du warst nicht allein biem Hinübergehen, du wurdest geliebt und durftest, wenn auch nur kurz, erfahren, dass es ganz liebe Menschen gibt. Besonders eine, bei der du zuletzt leben durftest, viel zu kurz.
Ich möchte mich unbekannterweise sehr bei Hajnalka bedanken, die so viel für die ausgestoßenen, verlassenen Vizslas tut und alles daran setzt, dass kranke Hunde wieder
gesund werden, oder ihr seelisches Leid gebessert wird und sie wieder Vertrauen fassen können. Danke, Hajnalka, danke für deinen Einsatz.
Kleiner Körte, du bist frei, ohne Schmerzen und rennst nun mit all denen, die dort drüben sind, über blühende Wiesen. Es ist für uns Menschen ein, wenn auch kleiner, Trost, dass
wir uns dies vorstellen können und dürfen.
run free!

_________________
Hunde gehen mit Dir durch das Feuer und durch alle Fluten. -
Menschen verabschieden sich schon bei einem Streichholz und einem Glas Wasser.

----------------------------------------------------------
viele Grüße
Jutta K. mit Lisa


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 12. Jul 2018, 12:41 
Offline

Registriert: Mo 6. Jun 2016, 14:38
Beiträge: 7
Wie unsagbar traurig das mal wieder trotz der vielen schönen Happy Ends ist.
Wir sind hier auch alle sehr traurig und hatten für den kleinen Körte gehofft und
ziehen mal wieder den Hut vor Hajnalkas Einsatz.
Kathrin, Lutz und Herr Fürge


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Jul 2018, 09:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Gestern erhielten wir eine kurze Mitteilung von Hajnalka, dass sie eine neue Notfall-Hündin zu sich geholt hat.

Suzy, ca. 7 Jahre
Bild

Leider war das Mädel in keinem guten Allgemeinzustand und die Vorstellung beim Tierarzt ergab, dass Suzy eine schlimme Gebärmutterentzündung hat.

Sie wurde noch in der Nacht notoperiert, mehr wissen wir selbst noch nicht.

Bitte drückt die Daumen für Suzy, wir halten euch auf dem Laufenden.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Jul 2018, 09:53 
Offline

Registriert: Di 28. Nov 2017, 23:45
Beiträge: 6
… alle Daumen und Pfoten sind gedrückt von Karin und Jürgen mit dem Vischelteam Letty, Leo und Monic …
… Suzy du schaffst das!!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Jul 2018, 12:06 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Vielen Dank :D

Suzy hat die OP soweit erstmal gut überstanden.
Sie ist wieder in Füle und hat auch schon ein klein bisschen gefressen... :P


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 20. Jul 2018, 13:44 
Offline

Registriert: Di 12. Jun 2018, 11:50
Beiträge: 10
Wohnort: Geldrop NL
Ach du arme Suzy.

Zum Glück bist du auf die gute Stelle gelanded.

ich drück dir die Daumen dass du wieder schnell gesund bist und bald ein gutes neues Zuhauswe findest. <3


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 21. Jul 2018, 10:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Während wir noch auf einen Arztbericht warten, ist Suzy bereits auf einem guten Genesungsweg... :D

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 22. Jul 2018, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Suzy hatte eine vereiterte Gebärmutter, sie bekommt jetzt noch ein Antibiotikum, es geht ihr von Tag zu Tag besser :D
Danke für die guten Gedanken...❤️


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 22. Jul 2018, 13:16 
Offline

Registriert: Sa 14. Okt 2017, 13:32
Beiträge: 14
Von Herzen alles Gute für die wunderschöne Vischel-Dame! Ich wünsche ihr, dass sie bald mit ihren Menschen ein friedvolles, entspanntes und artgerechtes Leben führen kann und über Felder springen und durch Wiesen und Wälder rennen kann und ausgiebige Kuschelstunden genießen kann!

Alles Liebe für die Maus!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 22. Jul 2018, 13:46 
Offline

Registriert: Di 28. Nov 2017, 23:45
Beiträge: 6
… oh wie schön …. :D weiterhin alles Gute für diese hübsche Vischel-Maus!!❤️❤️❤️


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 27. Jul 2018, 17:29 
Offline

Registriert: Mi 18. Sep 2013, 19:30
Beiträge: 28727
Wohnort: Walldorf
In Füle spielt das Wetter ebenfalls verrückt ...

Bild

Schnell konnte noch das Wichtigste vor dem Sturm in Sicherheit gebracht werden.
Keine Sorge: Den Hunden geht es gut!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 30. Jul 2018, 21:49 
Offline

Registriert: So 3. Jun 2018, 11:50
Beiträge: 9
Nein, Nein - es gibt keinen Klimawandel...
Hauptsache Zwei- und Vierbeiner sind wohlauf...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 12. Aug 2018, 13:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Während der Urlaubszeit hat sich eine junge Frau aus München für 3 Wochen auf den Weg nach Füle gemacht, Hajni und wir haben uns sehr über diese Unterstützung gefreut und sagen Danke, liebe Lisa. :D

Erfahrungsbericht zur Freiwilligenarbeit in Füle

Jeder, der schon mal mit dem Gedanken gespielt hat, einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren, war wohl erst einmal damit beschäftigt, die unendlich vielen Organisationen und Webseiten zu durchforsten. Im Internet herrscht davon ein wahrer Urwald. Einen Überblick kann man sich da nur sehr schwer verschaffen. In meinem Fall hatte ich das Glück, dass ich auf der Suche nach einem Magyar Vizsla war, da mich diese Hunderasse durch ihr sensibles, freundliches und aufmerksames Wesen in den Bann gezogen hatte. So stieß ich auf Vizsla in Not e.V.

Ich rief bei Sabine Haake an, um mich über den allgemeinen Vermittlungsablauf zu erkundigen. Allgemein deshalb, weil ich wusste, dass meine Wohnsituation zu dieser Zeit noch keinen eigenen Hund zuließ. Noch während des Telefonats merkte ich jedoch: Wenn ich schon nicht einem einzelnen Hundeschicksal helfen kann, helfe ich doch einfach vielen! Ich fragte also, ob eine Freiwilligenarbeit im Vizslaland in Füle möglich ist und gewünscht wird. Und es stellte sich heraus: Oh ja, das wird sie! In mehreren E-Mails besprachen Sabine und ich die Details meines Aufenthaltes, der wenige Monate später starten würde. Bei dieser Kommunikation half bald auch Julia Spörri-Hernádi, die als Übersetzerin zwischen der Leiterin des Vizslalandes (Hajnalka Dézsenyi), Sabine und mir fungierte.

Anfang Juni war es dann soweit. Ich machte mich mit dem Zug auf die Reise von München nach Székesfehérvár, einer Stadt in der Nähe des Dörfchens Füle. Dort angekommen, wartete schon Hajnalka, auch Hajni genannt, auf mich.

Bild

Die Begrüßung war sehr freundlich und aufgeschlossen mit einer leichten Distanz vor dem Ungewissen, das auf uns beide zukam.

Bevor wir zu meiner vom Verein organisierten Unterkunft fuhren, durfte ich schon mal ins Vizslaland schnuppern. In diesem Fall wurde allerdings ich am meisten beschnuppert. An was ich mich dabei am stärksten erinnere, ist die Freude beim Anblick so vieler schwanzwedelnder Hunde.

Bild

Hajni brachte mich anschließend in die Wohnung, die für die kommenden drei Wochen mein Zuhause sein würde. Ich war begeistert. Die Räume waren sehr sauber und mit allem ausgestattet, was man so braucht. Hier würde ich die kommenden Wochen gut verbringen können!

Bild Bild Bild


Am nächsten Tag startete dann meine Arbeit im Vizslaland.
Um einen kurzen Einblick zu gewähren, werde ich einmal einen typischen Arbeitstag beschreiben. Davor muss gesagt werden, dass der Großteil der Kommunikation auf Englisch ablief. Alles, was auf diese Weise nicht verstanden wurde, wurde mit Deutsch, Ungarisch, Händen und Füßen ergänzt. Dabei kamen unerwartet spannende und interessante Unterhaltungen heraus!

7:20 Uhr Start von der Unterkunft aus mit einem von Hajni bereitgestellten Fahrrad.

7:30 Uhr Ankunft im Vizslaland.
Die erste Begrüßung erfolgt selbstverständlich durch die Hunde. Um ein Begrüßungs-Bell-Konzert kommt man nicht herum. Man ertappt sich dabei schnell beim Grinsen, weil man sich ja ebenfalls freut.
Nach einer kurzen Besprechung mit Hajni und ein paar persönlichen Zeilen, schnappt sich jeder eine Schaufel und einen Eimer und geht in eines der Areale, um „Kacki“ einzusammeln.

Bild

Bild

Auch hier wird man meist stürmisch begrüßt. Die Hunde sind allesamt sehr freundlich und schmusebedürftig. Und wenn man dann mal seiner Arbeit nachgegangen ist, beschäftigen sie sich dann auch anderweitig oder folgen einem sehr interessiert.

8:30 Uhr Es wird Gassi gegangen!


Bild

Diese Aufgabe übernehmen häufig ich und eine Mitarbeiterin von Hajni.
Denn neben Hajni arbeiten noch zwei junge Frauen im Vizslaland, die jeweils an unterschiedlichen Tagen da sind. Die Auswahl, welcher Hund Gassi geht, erfolgt anhand verschiedener Kriterien. Dabei ist es z. B. wichtig, dass Hunde, die am Vortag noch nicht draußen waren, am nächsten Tag spazieren gehen.
Es gehen meist nur Hunde aus einem Areal bzw. Rudel zusammen. Zu zweit haben wir maximal 3-4 Hunde dabei. Im Durchschnitt sind wir mit jeder Gassi-Gruppe ca. 30 Minuten bis zu einer Stunde unterwegs.
Bei über 20 Hunden und einer drückenden Hitze gegen Mittag können wir leider nie mit allen raus. Während des Spaziergangs laufen die Hunde ausschließlich an der Leine.
Die meisten können das leider noch nicht so gut, aber ich merkte im Laufe der Zeit, wie sich das bei vielen verbesserte. Die Gassi-Routen sind fabelhaft. Es gibt sehr viele unterschiedliche Wege um das Vizslaland. Jeder hat seinen ganz eigenen, wunderbaren Charakter. Der eine führt durch ein Stück Wald, der nächste über Weinberge, wieder ein anderer hat auf der Hälfte einen Maulbeerbaum stehen, der immer einen Stopp wert ist. Man kann förmlich die Gerüche sehen, die die Wege auch für die Hunde unglaublich spannend machen.

11:30 Uhr Hajni hat bereits die Medikamente verteilt und sitzt schon über Arbeiten am PC; macht sich aber auch so langsam auf den Weg, Mittagessen für ihre Kinder zu kochen. Das ist für mich meist der Zeitpunkt, um ebenfalls in „meine“ Wohnung zu radeln. Ich kann am Nachmittag zu einer mir passenden Uhrzeit zurückkommen.

14:00 Uhr Wenn die Hitze nicht zu drückend ist, hält mich häufig nicht viel in der Unterkunft und ich bin schneller als gedacht wieder zurück im Vizslaland.

Die Hunde verschlafen allerdings gerne die Nachmittagshitze und so kann ich ein paar Streicheleinheiten verteilen.

Bild

Wenn die Sonne dann nicht mehr so stark brennt, ist auch mal Ballspielen drin. Zur Abkühlung steht in jedem Areal ein Behälter (z. B. ein Kinderpool oder eine alte Badewanne) mit frischem, kühlem Wasser, in das der ein oder andere Hund gerne geht.

Bild

15:00 Uhr Gegen Abend können wir dann oft nochmal ein paar Runden spazieren gehen. Da nicht jeder Tag gleich ist, passieren hier, wie auch zu anderen Tageszeiten, die unterschiedlichsten Dinge. An einem Tag sind wir mehrere Stunden auf dem Weg zu einem jungen Vizsla, den wir aus einer Familie abholen. Diese können mit dem Temperament des Rüden nicht mehr umgehen und geben ihn nun an Hajni ab. An einem anderen Tag fahren wir mit einem Vizslaland-Schützling zum Tierarzt, da sich dieser am Auge verletzt hat. Da ist Eile geboten aber es geht alles glatt und dem Hund sehr bald wieder gut! In diesen Situationen bekomme ich einen sehr guten Einblick, wie emotional und engagiert Hajni bei ihrer Arbeit ist.

17:30 Uhr Nun beginnt die Ausgabe des Abendessens. Das Fleisch (häufig vor allem Haut und Knochen), das vom Metzger vor Ort gespendet wird, wurde bereits am Vormittag zum Kochen aufgesetzt. Nun wird es in Eimer verteilt, mit denen wir dann in die einzelnen Areale gehen. In diesen kommen die Hunde zuerst einzeln in die Zwinger, sodass keine Raufereien beim Essen entstehen. Das Nassfutter wird meist mit Trockenfutter ergänzt, damit die Hunde alle wichtigen Nährstoffe erhalten. Wenn dann jeder seinen Napf bekommen hat, wird es plötzlich ganz still im Vizslaland. Die Fütterung dauert insgesamt an die zwei Stunden.

Bild

19:30 Uhr Ich mache mich auf den Heimweg. Die Sonne steht tief, aber ist immer noch sehr warm und taucht alles in ein goldenes Licht. Auf dem Weg nach draußen sehe ich einige Augenpaare auf mich gerichtet, die doch so gerne nochmal spielen oder schmusen wollen. Doch völlig energielos und mit dem Wissen, morgen wieder zu kommen, vertröste ich sie gedanklich und fahre erschöpft aber sehr glücklich nach Hause.

Bejgli
Bild

Fazit: Meine Zeit im Vizslaland hat mir zu sehr viel innerer Ruhe und mehr Selbstbewusstsein im Umgang mit Hunden verholfen.
Einen großen Anteil daran hatte sicherlich Hajni. Sie gab mir nie das Gefühl, etwas falsch zu machen und zeigte mir dennoch, wie es richtig geht.

Sie war eine außerordentlich faire Chefin und gute Gastgeberin und ich fühlte mich in diesem, für mich eher fremden Land, sehr wohl.

Ich würde immer wieder hinfahren und am aller wichtigsten: an meiner Entscheidung, einen Hund von Vizsla in Not e.V. zu adoptieren hat sich nichts geändert. Wenn überhaupt, hat es sie bestärkt. Danke, an alle, die mir diesen Aufenthalt ermöglicht haben!

Lisa und Kesely



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 12. Aug 2018, 19:46 
Offline

Registriert: Do 15. Jun 2017, 22:36
Beiträge: 45
Wohnort: Bremen
Liebe Julia,

das war ja ein ganz toller Bericht. Wenn man so weit weg wohnt vom Vizslaland hat man nur schemenhafte Vorstellungen, was da eigentlich alles so abgeht; aber hier war ich so richtig mit dabei. Ich plane Ende September dorthin zu fahren (werde vorher noch Spenden sammeln) und habe nun zumindest schon eine Vorstellung, was mich dort erwartet.
Nach den Bildern von der Unterkunft zu urteilen, muss die ja wirklich gut sein. Ich werde auf jeden Fall versuchen, dort unterzukommen.

Ich bin zwar nur ein einfaches Mitglied, sage aber trotzdem ganz herzlichen Dank für Ihren tollen Einsatz.

Ihnen weiterhin ein gute Zeit und
viele Grüße aus dem hohen Norden

Ute (derzeit auch noch ohne Hund - voll berufstätig)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 16. Aug 2018, 08:48 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:14
Beiträge: 22
Wohnort: 66787 Wadgassen
Hallo Julia,
ihren Bericht habe ich mit Begeisterung gelesen.
Vor jemand, der sich so selbstlos für diese tollen Hunde einsetzt, kann ich nur den Hut ziehen.
Sie haben in Füle Hunde kennen gelernt, die ihre Liebe und Freundschaft mit uns Zweibeinern nur zu gerne teilen.
Wenn man überlegt, was die meisten dieser Kerle in ihrem vorherigen Leben ertragen mussten, ist es doch immer wieder
erstaunlich, dass sie ihr Vertrauen in uns wiedergewonnen haben.
Vielen Dank für diesen Einsatz!
Werner und Manuela Harz und natürlich Dódo. :D


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 16. Aug 2018, 09:09 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 27154
Wohnort: Kassel
Vielen Dank für den tollen Zuspruch, dass wird Lisa ( nicht Julia) sehr freuen... :D


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 16. Aug 2018, 22:51 
Offline

Registriert: Do 15. Jun 2017, 22:36
Beiträge: 45
Wohnort: Bremen
Liebe Lisa,

wer lesen kann, ist klar im Vorteil; Entschuldigung für die falsche Anrede, ich meinte den Namen irgendwo gelesen zu haben, aber das war wohl woanders.

Also nichts für ungut und ........ egal ob Lisa oder Julia, nochmals ganz lieben Dank für den selbstlosen Einsatz!

Ihnen weiterhin eine gute Zeit!

Viele Grüße aus dem Norden

Ute Goerendt


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 17. Aug 2018, 09:01 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 12. Mai 2015, 08:14
Beiträge: 22
Wohnort: 66787 Wadgassen
Ja, wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Entschuldigung " LISA"


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 71 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Hund, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz