Das Forum von Vizsla in Not e.V.

Wir helfen Vizslas in Not
Aktuelle Zeit: So 5. Jul 2020, 22:01

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mo 14. Mai 2018, 15:37 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 4. Nov 2005, 13:00
Beiträge: 19220
Wohnort: Porta Westfalica
Familie Benker hat ihren Rex umbenannt in Fency (Fence ist der englische Ausdruck für Zaun) in Anlehnung an Fencys traurige Vorgeschichte, die nun der Vergangenheit angehört :D . Fency wird ab jetzt ein wunderbares Leben mit liebevollem Familienanschluss führen :D .

Bild

Name: Rex
Geschlecht: Rüde
Alter: ca. ca. 4,5 Jahre
Kastriert: Ja
Kupiert: Nein
Verträglich: Ja
Katzen: Ja
Kinder: Ja
Größe: 54cm SH

Vermittlung durch: Gabriela Wendling

Bild

30.04.2018

Rex wurde wohl gar nicht mehr gemocht

Der Besitzer hat Rex einfach über Nachbars Zaun geworden. Welchen Austausch es zwischen diesen beiden gab, ist uns nicht bekannt. Nur soviel, dass er dort hätte bleiben können, wenn der eigene Rüde damit "einverstanden gewesen wäre". Da das aber gar nicht ging, wurde ein Inserat geschaltet, auf das sich dann unsere Hajnalka gemeldet hat. Sie holte den Bub Ende Februar zu sich.

Rex war von Anfang an völlig unauffällig und freundlich zu allen Zwei-und Vierbeinern. Nachdem er sich von seiner Kastration erholt hatte, konnte er direkt nach Deutschland vermittelt werden. Bei seiner neuen Familie war Rex herzlich willkommen. Wir wünschen ihm all die Liebe und Zuwendung, die er verdient hat und eine lange gemeinsame Zeit.

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 14. Mai 2018, 21:15 
Offline

Registriert: So 19. Dez 2010, 21:05
Beiträge: 6595
Hier kommt auch schon ein kleiner Bericht von Fency, den ich gerne hier wiedergebe, weil ich natürlich weiß, wie wir ViN'ler uns darüber freuen......

"So - ich bins wieder - Fency!

Das Wochenende war schon wieder aufregend! Frauchen und Herrchen hatten Besuch von einem befreundeten Paar - und was soll ich sagen: Die mögen Hunde - so richtig!!! Ich habe mich in diesem großen Rudel pudelwohl gefühlt und wir hatten einen aufregenden Tag mit langem Spaziergang, Essen gehen und geknuddelt werden und ich war immer dabei und habe mich richtig wohl gefühlt.

Mit dem Autofahren bin ich noch nicht so ganz im Reinen, auch ein Versuch mit einer Hundebox hinten drin hat mich nicht völlig beruhigen können. Ganz anders war das, als ich beim befreundeten Paar im Fond zu Frauchens Füßen mitfahren konnte - keinen Mucks hab ich gemacht, nur ein paar mal zufrieden gegrunzt...

Ansonsten habe ich am Montag, den 28. Mai meinen Zahn-OP und Hüft-Röntgen-Termin - mal sehen, was da rauskommt. Am Pfingstwochenende begleite ich Frauchen und Herrchen für zwei Tage nach Oberfranken, dann sehen wir mal, ob sich das mit dem Autofahren gibt und wie es mit „fremdschlafen“ aussieht.

Ach ja: Kinder mag ich auch! Als Herrchen grad Rasen gemäht hat, kamen drei Nachbarskinder, die mich unbedingt streicheln wollten. Die durften zu mir in den Garten und ich bin fast 30 Minuten geknuddelt worden - die haben gefragt, ob sie morgen wiederkommen dürfen - das wird wieder schön...

Ansonsten melde ich mich wieder nach der Zahn-OP!
Euer Fency!"


Lieber Fency,

ein Tip von mir; mach einfach weiter so wie bisher und ich garantiere dir, du liebst dich damit so richtig fest bei Frauchen und Herrchen :wink: Für deine Zahn-OP alles Gute!

Deine Gabi


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2018, 08:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
:D


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 15. Mai 2018, 20:43 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 4. Nov 2005, 13:00
Beiträge: 19220
Wohnort: Porta Westfalica
Sich festzulieben, das ist eine gute Strategie, lieber Fency :D

Weiterhin viel Freude in Deinem neuen Zuhause :D


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 3. Jun 2018, 17:05 
Offline

Registriert: So 3. Jun 2018, 11:50
Beiträge: 12
IBIM‘s - der Fence-Man! ODER: Herausforderungen bis zum Abwinken...

Rückblick: Am 27.04.2018, nach einer fast zehnstündigen Fahrt kam ich an einem unbekannten Ort an. Ich wollte eigentlich am liebsten wieder mit dem Transport weiterfahren. Der Transporteur hat mich zum Abschied ganz lieb geknuddelt, dann fuhr der Transporter davon - ich wäre am liebsten hinterhergelaufen.

Mit den beiden neuen Menschen bin ich dann zum ersten Mal meine neue Hunderunde gelaufen und meinen neuen Menschen fiel auf, dass meine Hüfte dabei sehr stark wackelte...

Was ich sofort toll fand und auch gleich „adoptierte“ waren das Haus und der Platz mit der Decke, der nach Vizsla roch. Und auch an meine Menschen und deren Tages- und Wochenablauf habe ich mich in den letzten vier Wochen ganz gut gewöhnen können:
Die Fahrten in die große Stadt im Kofferraum des Autos, die Gassirunde im Park, wenn Frauchen mich mit in die Arbeit nimmt, die vielen Geräusche und Gerüche der großen Stadt an zwei Wochentagen, der glatte Boden im U-Bahn-Zwischengeschoß und in Frauchens Arbeitsstelle - an all das gewöhne ich mich ganz gut, mal mit kleinen Rückschlägen, aber Frauchen und Herrchen stellen fest, dass ich mich ganz doll anstrenge und Frauchen sagt immer: „Der will!!!“ - stimmt ja auch - und HALLO: ich bin grad mal einen Monat da!!!

Am schönsten sind die Wochenenden, wenn wir alle drei zu Hause sind, ich mir aussuchen kann, ob ich in der Sonne oder im Schatten liege und wir meine Hunderunde laufen können, ob klein, mittel oder groß, das taugt mir. Auch habe ich eine Lieblingsstellung an einem Lieblingsplatz, die Frauchen und Herrchen von Ihren beiden Jungs so noch nicht kannten: BILD FENCY auf Ostterasse (Manchmal gehe ich übrigens in den Keller und rede mit meinen Vorgängern, deren Sachen - die ich ja jetzt zum großen Teil nutzen darf, riechen ja nach ihnen und im Keller wo im Bügelraum die restlichen Sachen liegen, riecht es besonders stark...)

Wie empfohlen, habe ich auch einen ärztlichen Check bekommen und bin daraufhin meine Giadien sowie einen Milchzahn, der einen meiner Fangzähne schädigen hätte können, losgeworden.

Bei der Gelegenheit hat Frau Dr. beim Abhören des Herzens etwas gehört, was ihr nicht gefiel und der Kardiologe hat dann leider bestätigen müssen, was so komisch klang: Eine meiner Herzklappen schließt nicht richtig, so dass man von einem Herzfehler sprechen muss. Einerseits sagt der Kardiologe, ist es ungewöhnlich, dass das bereits in meinem noch relativ jungen Alter auftritt, andererseits hat es noch zu keiner Herzvergrößerung geführt, so dass noch keine Behandlung erfolgen muss. Er hat Frauchen und Herrchen das Versprechen abgekommen, dass sie mich nicht überlasten dürfen, z.B. durch Radfahren, und im nächsten Jahr wieder vorbeikommen, um zu schauen, wie sich das Herz entwickelt hat.

Das ist nun nicht toll, aber leider blieb es nicht dabei: Die Narkose für die Milchzahnresektion wurde genutzt, um meine Hüfte zu röntgen und dabei hat es Frau Dr. ziemlich die Sprache verschlagen: Kann man meine eine Hüftseite als geschädigt bezeichnen, verdient die andere - zumindest wenn man das Röntgenbild ansieht, den Begriff „Trümmerhaufen“ - meine Zweibeiner können sich nicht vorstellen, dass das keine Gewalteinwirkung von außen war, die Tierärztin, die das Röntgenbild gemacht hat, hab aber gesagt, das wäre sogar wahrscheinlicher... - na ja - hilft auch nix, wenn man das weiß...

Nur gut, dass Frauchen und Herrchen eine Tierärztin im Freundeskreis haben und auch ein ausgewiesener Hüftexperte in der Nähe in einer Klinik praktiziert. Da werden wir jetzt erst mal Rat einholen und dann sehen, wie es weitergeht...

Bislang ist es jedenfalls so, dass ich zwar nicht der ausgelassene Spieler oder Dauerrenner bin, aber wenn ich an der Schleppleine oder ganz ohne so meinen eigenen Stiefel gehen kann, dann hab ich schon Spaß am Schnuppern und „Zeitung lesen“ auf meiner Hausstrecke. Auch die Treppen im Haus komme ich ganz passabel rauf und runter - allein springen mag ich nicht. Auf wenn ich manchmal vor dem Gassi gehen vor lauter Begeisterung auf und ab hopse, weshalb ich auch schon den Spitznamen „Hopsing“ von meinen beiden Zweibeinern bekommen habe... - das mit dem Hopsen mache ich übrigens auch als Spielaufforderung mit den Hundemädels der Nachbarschaft, aber wenn die dann so richtig abgehen, geht mir nach drei vier Runden rumsausen doch die Puste aus. Ob das mit der Hüfte zu tun hat - wer weiß?!

Meinen Zweibeinern ist auch aufgefallen, dass ich es ganz ganz gern habe, wenn ich ganz vorsichtig und sanft an meiner Kruppe gekrault werde - das gefällt mir so gut, dass immer, wenn einer der beiden das macht und zu schnell aufhört, ich mich umdrehe und die Streichelhand ganz vorsichtig in meinen Fang nehme und ein bisschen hinknabbere, damit die weitermachen - haben die übrigens schon ziemlich schnell kapiert... ;-)

A pro pos Aufgefallen: Während meine Vorgänger häufigst im Paßgang unterwegs waren, kann ich den so gar nicht - auch hier ist die Vermutung, dass das mit der Hüfte zusammenhängen könnte...

Also - so long erst mal - drückt mir die Daumen für den Termin beim Hüftspezialisten - zwei künstliche Hüftgelenke für einen noch nicht mal vierzigjährigen wären schon im wahrsten Wortsinn „ein dicker Hund!!!“

Euer Fency

PS: Das mit dem Bilder-Upload muss Herrchen noch üben...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 3. Jun 2018, 21:39 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Hallo Fency,

meine Güte, das sind ja gleich ganz viele dicke Brocken, die Du da mitgebracht hast. Umso schöner, dass Du nun in so liebevollen und erfahrenen Vizsla-Händen gelandet bist.

Glaube mir, bei aller schlechter Vergangenheit ist eine liebevolle und wunderschöne Gegenwarten nur noch durch eine zauberhafte Zukunft zu toppen. Das wäre doch wohl gelacht, wenn das nichts wird. Also weiter so, "knibbel" ruhig noch ein wenig länger an Deinen kraulenden Händen und genieße jeden Tag so wie er kommt.
Das Leben ist doch so großartig seit VIN Dich "gefunden" hat.

Welch ein Glück, dass es Hajnalka, Füle und alle diesen tollen Unterstützer und so liebevollen Adoptanten für uns Viszla und Viszla-Mixe gibt. Eine echte Chance für richtig liebenswertes Leben!

Ganz liebe Grüße, der Vizsla Snooker mit Frauchen Nad Pfeiffer


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 25. Jun 2018, 21:00 
Offline

Registriert: So 3. Jun 2018, 11:50
Beiträge: 12
Hallo zusammen, nachdem Frauchen und Herrchen (und ich) den Tierarztmarathon hinter sich gebracht haben, ergibt sich folgendes Bild:

Die Röntgenaufnahme der Hüfte zeigt einen quasi katastrophalen Befund, aber zwei von drei befragten Tierärzten raten zum jetzigen Zeitpunkt von einer OP (zwei künstliche Hüftgelenke) ab. Doch der Reihe nach:

Die Vorstellung beim Hüftspezialisten in der Tierklinik Ismaning erbrachte die eindeutige Empfehlung, die beiden Hüftgelenke durch Implantate zu ersetzen. Die Begründung ist schlüssig und der Eindruck ist ganz klar, dass hier ein Profi seine Arbeit tut.

Die Tierklinik in Bramsche, die von VIN konsultiert wurde (Herrchen hatte extra einige „Fency in Action - Videos“ gedreht) kam bei der Beurteilung zum Ergebnis, dass der Hüftbefund zwar katastrophal aussehe, aber der Beleg dafür sei, dass Röntgenaufnahmen lügen könnten: Bei dem Bewegungsbild, dass ich da abgebe, würden Sie (Aussage: auch wenn es mein Hund wäre!!!) nicht operieren...

Jetzt ist guter Rat natürlich teuer. Eine Entscheidungshilfe brachte eine befreundete Tierärztin, mit deren Ronja ich noch dazu ganz toll - unter Wischels eben - spielen konnte (Maya, die Dalamatiner-Dame durfte dabei sein, aber so wirklich hat sich mich (noch) nicht interessiert... ;-)

Also, die Tierärztin kam nach ausgiebigen Spaziergang auch zu dem Ergebnis, dass Sie (wäre ich Ihrer) mich nicht operieren lassen würde - zumindest jetzt noch nicht...

Also - folgende weitere Strategie:
1. ich bekomme mal Schmerzmittel mit Entzündungshemmern - warum? Spreche ich nach zwei bis drei Tagen darauf an, also mach Sachen, die ich vorher nicht gemacht habe, bin munterer, fitter oder aufgeweckter, spräche das dafür, dass ich doch Schmerzen habe und dann müssten wir uns doch was überlegen... - bin ich nach sechs bis acht Tagen besser drauf, spricht das für ein Ansprechen auf die Entzündungshemmer und auch dann müsste man weitersehen, wo hier Entzündungsprozesse ablaufen... Tut sich gar nix, wäre das ein Zeichen dafür, dass ich keine Schmerzen habe und auch keine Entzündungen vor sich hin wabern - das wäre gut!
2. Herrchen trainiert mit mir - insbesondere versuchen wir es mal mit Schwimmen - da soll es eine Therapiepraxis mit „Hundeschwimmen“ geben - das checken wir mal!
3. Weiter feste und immer ein bisschen länger spazieren gehen

Drückt mir also bitte weiter feste die Daumen...

Ansonsten bin ich schon ganz gut angekommen denke ich: Wenn Frauchen und Herrchen zum Abschied sich ein Bussi geben, protestiere ich laufstark und will auch eines - bin nur nicht sicher von wem ;-))

Ganz besonders toll sind die Kraul-Streicheleinheiten an der Kruppe und den Schulterblättern - da kriege ich kleine Augen und muss aufpassen, dass ich nicht umfalle...

Auch an den Büroschlaf hab ich mich schon gewöhnt, wenn Frauchen werkeln muss - Anbei drei Bilder: meine Hüften und dann noch als Kontrast, zwei Bilder vom „Chillen“ - also - bleibt mir gewogen!

Bild

Bild

Bild

Euer Fency!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 25. Jun 2018, 21:30 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Hallo Fency,
na das sind ja ein paar Neuigkeiten.
Wir drücken Dir ganz doll die Daumen und jeden Zeh, dass sich einfach gar nichts ändert, denn das scheint ja laut Prognose offenbar das Beste für Dich zu sein. Du hast wirklich einen tollen Griff mit Deiner Familie gemacht, die ganz offensichtlich alles für Dich tun wird, was Dir helfen kann. Einfach super, solche Menschen zu haben. Und schwimmen und spazieren sind doch super Therapien, die auch noch viel Spaß machen und damit eigentlich gar nicht zu merken sind.
Fency, ich wünsche Dir von Herzen, dass Du schmerzfrei bleibst, keine Entzündungen hast und wenn dann nur ganz einfache, die mit ein paar kleinen Pillen (ooooh, versteckt in leckerer Leberwurst :lol: ) zu beheben sind.
Erst mal eine superschöne Sonnen / Sommer-Zeit für Dich und deine Familie, ganz liebe Grüße

Nad mit Snooker


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 26. Jun 2018, 09:10 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Liebe Familie Benker,

ich kann mich Frau Pfeiffer nur anschließen, sie machen das großartig!

Wir haben selbst mittlerweile den zweiten Hund mit schwerer HD und ich weiß wie hin- und hergerissen man ist, was für Fency das richtige ist.

Ich bin sehr froh, dass Ihre befreundete Tierärztin auch anrät, zunächst abzuwarten und bin sehr gespannt, ob und in welche Richtung sich Fencys Verhalten, nach Gabe des Schmerzmittels, nun ändert.

Hier sind auf jeden Fall alle Pfoten und Daumen gedrückt!


Liebe Grüße

Sabine Haake


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 26. Jun 2018, 09:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Sabine Haake hat geschrieben:
Liebe Familie Benker,

ich kann mich Frau Pfeiffer nur anschließen, sie machen das großartig!

Wir haben selbst mittlerweile den zweiten Hund mit schwerer HD und ich weiß wie hin- und hergerissen Sie sind, was für Fency das richtige ist.

Ich bin sehr froh, dass Ihre befreundete Tierärztin auch anrät, zunächst abzuwarten und bin sehr gespannt, ob und in welche Richtung sich Fencys Verhalten, nach Gabe des Schmerzmittels, nun ändert.

Hier sind auf jeden Fall alle Pfoten und Daumen gedrückt!


Liebe Grüße

Sabine Haake


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 1. Jul 2018, 21:21 
Offline

Registriert: So 3. Jun 2018, 11:50
Beiträge: 12
Kurzupdate vom Fence-Man

Hallo zusammen, nachdem ich mich an meine Menschen immer mehr gewöhne, möchte ich auch noch ganz kurz berichten, was es Neues gibt: Zum einen habe ich aufgrund meiner schlechten Erfahrungen mit Männern insbesondere morgens und abends beim (noch mal schnell bieseln) eine leichte Neigung zur Verweigerung, wenn es mit Herrchen raus gehen soll. Ich setze mich dann vor die Garage und rühr mich einfach nicht mehr vom Fleck. Da Herrchen nachvollziehen kann, dass das keine Bösartigkeit ist, sondern irgendwie von schlechten Erfahrungen herrührt, versucht er mich zu überreden. Beim abendlichen letzten Biesler vorm zu Bett gehen, habe ich mich mittlerweile auf das am wenigsten entfernte Gebüsch eingelassen. Dorthin gehe ich mit, mach mein Geschäft und dann schnell zurück zum Haus...

Morgens ist das etwas diffiziler: Ich gehe meistens bis zum ersten Bieseln noch mit, dann setz ich mich hin und...
Heute hat Herrchen mit Tipp vom Frauchen einen Trick angewendet: mit einem besonders gut duftenden Futterstängchen bin ich bis zum ersten Bieseln, dann nach kurzem Absetzen mit dem "Stoff" vor der Nase solange, bis ich den bekommen habe - dann flugs umgedreht und Richtung Heimat! Allerdings hat mich auf dem Rückweg doch das große Geschäft zu stark gedrückt, so dass ich das Geschäft auch erledigt habe. Herrchen konnte Frauchen sagen: Mission erfüllt... ;-))

Wenn beide mit mir rausgehen, mach ich das übrigens gar nicht - wie gesagt, da war was Ungutes mit Männern.

Umso erstaunter waren beide heute beim zweiten Schwimmversuch: Gestern musste ich noch ein Stück ins Wasser getragen werden. Da habe ich noch recht mit den Vorderpfoten geplantscht, mich von Herrchen im Wasser aber immerhin ein bisschen zum paddeln halten lassen, so war das heute schon eine andere Geschichte. Erstens hat Herrchen beim Stützpaddeln festgestellt, dass ich dann meine Hinterläufe, derentwegen wir das ganze ja machen, wie ein Flugzeugfahrwerk einfahre und einfach nur mit den Vorderpfoten paddle. Erst wenn ich losgelassen werde, schwimme ich mit allen Vieren zielstrebig zum Ufer. Dann aber ganz großes Hallo: Als Herrchen ganz im Wasser war und fast ganz untergetaucht ist, bin ich von selbst ins Wasser und zu Herrchen hingeschwommen. Auf Kommando "Voran" dann rechtzeitig vor zerkratzter Herrchenbrust umgedreht und mit Herrchen zum Ufer. Waren zwar nur ein paar Meter, aber Herrchen und Frauchen waren ganz begeistert und haben "Nassen Hund geknuddelt". zu Hause war ich dann ziemlich platt.

Als Herrchen dachte, er könnte mich noch zu einer kleinen Laufrunde mitnehmen, hab ich ihm gesagt, dass ich eigentlich dachte, dass wir ne Runde Autofahren würden, nicht Joggen... - er hat dann seine Runde ohne mich gemacht, und ich hab mich auf's Ohr gelegt. Wir haben jetzt den achten Tag mit Schmerzmittel Onsior, mal sehen, ob ich nach dem Absetzen irgendwelche negative Veränderungen zeige - momentan bin ich ganz gut drauf, aber es hat jetzt nicht den Eindruck gemacht, dass es an verschwundenen Schmerzen läge. Ob es was mit Entzündungen zu tun haben kann? Drückt mir weiter die Daumen!

Euer Fency


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 7. Aug 2018, 10:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Fency - Update 05.08.2018

Mittlerweile haben wir die Schmerzmittel und Entzündungshemmer schon eine Zeit lang abgesetzt und keine Veränderung festgestellt. Gott sei Dank scheint sich Fency so mit seiner Verletzung arrangiert zu haben, dass die alltägliche Bewegung keine Schmerzen verursacht. Beim Spielen mit anderen Hunden ist aber nach wie vor Vorsicht geboten: Fency ist zurückhaltend, spielt aber gerne. Leider sind dominante andere Hunde - möglicherweise auch aufgrund der Kastration - versucht, bei ihm aufzureiten. Dies ist nicht nur emotional unangenehm, auch körperlich bemerkt man dass die Hüften so belastet werden, dass er Schmerzen hat.

Nach einem familiär bedingten Aufenthalt in Oberfranken hatte Fency einen kleinen Rückfall - er musste sich erst wieder eingewöhnen und auch das Verweigern des Gassigehens mit dem Herrchen nahm wieder zu. Positiv beim Aufenthalt war seine Entwicklung in Sachen Schwimmen: Wenn ich im kleinen Weiher schwamm, wollte er schließlich unbedingt hinterher und schwamm meist ein zwei kleine Runden in meiner Nähe bevor er wieder ans Ufer ging. Und dies dann drei bis vier mal hintereinander...

Mittlerweile sind wir zum dritten mal in einer Reha-Einrichtung für Pferde gewesen, die ihr dortiges Reha-Becken auch für Hunde zum Schwimmen zur Verfügung stellen und Fency macht sich wirklich gut. Er bewegt meist auch die beiden Hinterläufe, und schwimmt sehr schön an der Leine, macht seine Kehrtwendungen, genießt die Lekkerlies und das anschließende Abtrocknen.

Auch das Verhalten auf glattem Untergrund hat sich stark verbessert, man merkt zwar noch, dass ihm manche Untergründe und auch durchsichtige Aufzugskabinen nicht ganz geheuer sind, er bleibt aber überwiegend ruhig und lässt sich durch die Situation führen. Ganz allgemein scheint sich die Muskelkraft in der Hinterhand auch nicht unerheblich verbessert zu haben: Ging er an vielen Stellen, wo es z.B. steil einen halben Meter zum Wasser ging nicht hinunter oder kam dann nicht mehr hinauf, so meistert er jetzt solche Situationen meist allein und es sieht meistens sogar „normal“ aus.

Auch das Autofahren ist nach dem Einbau eines Zwischengitters, das den Kofferraum ⅓ zu ⅔ teilt, entspannter geworden. Manchmal fiept er zwar noch, aber er will auf alle Fälle immer mit und wir wissen momentan nicht genau, was ihn zum fiepen veranlasst. Auffällig ist, dass beim Fahren mit offenen Fenstern und Schiebedach kein Laut aus dem Kofferraum kommt: Er sitzt aufrecht, Blick nach vorne und die Nase nach vorne oben im Wind - als ob er das genießen würde...

Das Schwimmen führen wir auf alle Fälle weiter, jetzt müssen wir uns langsam noch ein bisschen um Grundgehorsam und seine Reaktion auf Fahrzeuge aller Art - vom Fahrrad bis zum Zug - kümmern. Die ist nämlich teilweise so, dass er diesen Objekten nachjagen möchte, was fatale Folgen haben, kann, wenn er uns denn auskäme oder nicht folgen würde.

Und außerdem freuen wir uns, dass Ende Juli, Anfang August so viele Wischels neue Rudel gefunden haben...

Grüße aus dem Süden der Republik!

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 7. Aug 2018, 11:40 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Hallo Fency,
wie schön von Dir zu hören, dass du offenbar keine Schmerzen hast und auch an Krafft gewinnst. Ganz ehrlich, auch wenn ich kein Hüftleiden habe, bei mir darf auch keiner aufsitzen!!! Da werde ich grantig und ich finde auch nicht, dass man sich das gefallen lassen muss. Sehr gefreut habe ich mich, dass Du das Schwimmen immer mehr verinnerlichst und daran offenbar auch Spaß findest. Du kannst echt stolz sein auf Deine Zweibeiner, die so sehr um Deine Genesung bemüht sind.
Mach einfach weiter so und freue Dich über jeden kleinen Fortschritt. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut, sagt mein Frauchen immer zu Herrchen, wenn der die Augen verdreht, weil ich mal wieder länger für etwas brauche... :-)

Ganz liebe Grüße aus der heißen Hauptstadt schickt Dir Snooker mit Frauchen Nad


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Okt 2018, 11:11 
Offline

Registriert: Mi 18. Sep 2013, 19:30
Beiträge: 33367
Wohnort: Walldorf
Fency hat uns tolle Post zu kommen lassen ....

Hallo Ich bins - Euer Fency-Man - es ist wieder mal Zeit für ein kleines Update:

Mit Frauchen und Herrchen war ich kürzlich auf großer Fahrt. Bei einem Gruppenausflug durfte ich im großen Bus mitfahren und hab mich richtig dran gewöhnt... - wenn ich eine offene Bustür sehe, will ich da jetzt rein... Anschließend waren wir für 10 Tage in einer Ferienwohnung im Urlaub - jeden Tag ein neues Abenteuer und oft habe ich insbesondere am Morgen des Folgetages einfach nur geschlafen, aber wenn es los ging, war ich immer als erster an der Tür.

Frauchen und Herrchen habe ich überrascht, als ich auf einmal (beim x.ten Versuch von Herrchen) das geworfenen Stöckchen nicht nur ignoriert sondern gleich auch wiedergebracht habe. Ich habe nämlich vorher das Stöckchen nur im Wasser beim Schwimmen geholt und auch da nur ans Ufer gebracht... ;-))
Seither macht mir dieses Stöckchen-Spiel riesig Spaß und Frauchen und Herrchen müssen immer leicht Angst haben, dass ich mir beim Abbremsen nicht meine rechte Hüfte irgendwie weiter beschädige.

Allerdings sieht es nicht so aus, als hätte ich irgendwie Schmerzen bei den ganzen Aktionen. Meine Muskulatur - insbesondere an den Hinterläufen hat sich durch das regelmäßige Schwimmen ganz passabel entwickelt und ansonsten bin ich ja sowieso mindestens dreimal draußen - immer abhängig, wie das Wetter ist... - Wischel halt... ;-)

Eine Marotte habe ich aber beibehalten, an der sich Frauchen und Herrchen noch ein bisschen abarbeiten: Wenn ich nur mit einem von beiden Gassi gehen soll, dann kann das ein ziemlicher Act werden - heißt: Wenn der andere noch zu Hause ist, dann mag ich gar nicht mit - ich mach zwar meine Geschäfte, aber dann zieht es mich magisch wieder vor unsere Haustür...

Wenn ich so gar nicht dringend muss, dann setze ich mich einfach vor die Garage und setzte meinen irren Blick auf, als erwarte ich jeden Moment, dass irgendetwas Schlimmes passiert. Dem ist nicht so, aber ich bin immer froh, wenn ich dann wieder rein darf. Gehen Frauchen und Herrchen mit mir raus, passiert mir das gar nicht - da mag ich vielleicht erst mal zum Auto schauen, weil ich da gerne mitfahre, aber wenn beide dann weitergehen - auch recht - dann gehe ich schon mit...

Auch was die Haut anbelangt, bin ich ein typischer Wischel: Die Innenseiten meiner Läufe bekommen leicht Ausschläge und es nässt dazwischen, aber da ist Frauchen mit Puder hinterher...

Die Fotos zeigen mich

in meiner sagenhaften „Hinterläufe-nach-vorne-Position“:

Bild


Mit Frauchen in Aachen als stolzen Wachhund

Bild


und beim Chillen mit bzw. auf Herrchen...

Bild


Ich bleib am Ball und halte Euch weiter auf dem Laufenden... - Euer Fency!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Okt 2018, 19:11 
Offline

Registriert: Do 14. Feb 2008, 19:33
Beiträge: 20998
Wohnort: 63867 Johannesberg
Hallo Fency-Man,

was bist du für eine coole Socke :P

Vielen Dank für die Bilder, wie man sieht bist du flexibel einsetzbar. Als Sporttrainer, du bist so gelenkig, als Wachhund, und als Wellness Coach.

Viele Grüße an Herrchen und Frauchen

Tina, Lotti, Havi und Pflegi Balan


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Okt 2018, 20:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 15. Jun 2017, 22:36
Beiträge: 220
Wohnort: Bremen
Hallo Fency-Man,

ich gebe zu, ich habe versucht, Deine „Hinterläufe-nach-vorne-Position“ nachzumachen, bin aber kläglich gescheitert - bei einer solchen Gelenkigkeit kommt doch etwas Neid in mir hoch :mrgreen:

Den Bildern nach zu urteilen, scheint es Dir weiterhin gut zu gehen und von Schmerzen keine Spur. Ich hoffe mit Dir, dass Du auch im Winter Dein Schwimmtraining weiter durchführen kannst, damit Du nicht aus der Übung kommst und noch mehr Muskeln aufbauen kannst.

Lass es Dir gut gehen.

Viele Grüße

Ute Goerendt

_________________
----------------------------------
ICH BIN DANKBAR FÜR MEFI:
- für all seine Pfotenspuren in meinem Flur
- die feuchten Küsse auf meinem Gesicht
und die vielen Haare auf meinen Klamotten
DENN IRGENDWANN WIRD DER PLATZ VOR MEINEM BETT LEER SEIN.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Okt 2018, 16:44 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Hallo Fency,

klasse, Dein Bericht, der offenbar verbesserte Gesundheitszustand/ bzw. verminderte Schmerzpegel und natürlich Deine zauberhaften Fotos.
Ich habe mich an vielen Punkten Deines Berichtes wiedererkannt, und auch die Fotos passen absolut zu meinem Rudel. Und meine Zweibeiner dachten schon, ich wäre abnormal.....! Nee, nur ein echter Vizsla!
Ich kann Dir sagen, bei gutem Training schaffst Du das alles auch noch in hohem Alter, und ich weiß wovon ich rede, denn ich werde bald 13 und sehen kann das im Alltag niemand. Also bleib am Ball und trainiere weiter, es lohnt sich und Deine Hunde-Eltern sind die glücklichsten Menschen des Dorfes.

Ich freue mich riesig über Deine Fortschritte!
Alles Liebe und genieße noch ein paar Stunden auf der Sonnenliege, denn zusammen mit den Zweibeinern ist das einfach nur klasse, oder?

Liebe Grüße
Snooker mit Frauchen Nad

_________________
Gesegnet ist die Person, die sich die Liebe eines alten Hundes verdient hat.
(Sydney Jeanne Seward)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2019, 09:35 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Wir haben ein tolles Video von Fency Schwimmtraining bekommen... :D



Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2019, 10:00 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Liebe Familie Benker,

ein wirklich schönes Video, dass aber neben dem fleißigen Training auch eine tolle Bindung zeigt. Fency lässt seinen Blick ja kaum von der Kamera. Prima, dass Sie ihm das alles ermöglichen und er dank Ihnen eine Leben mit schwierigem Start, in ein Leben voller Hoffnung, Möglichkeiten und grenzenloser Liebe tauschen konnte.

Lieber Fency, wir freuen uns riesig für Dich, weiter so!

Liebe Grüße
Nad und Snooker


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 23. Jan 2019, 19:36 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 15. Jun 2017, 22:36
Beiträge: 220
Wohnort: Bremen
Lieber Fency,

Donnerwetter, das machst Du ja ganz toll, auch wenn Begeisterung anders aussieht; aber selbst wenn Du es nicht weißt, Deine Zweibeiner wissen schon, was gut für Dich ist.

Auch wenn es andere Dinge geben mag, die mehr Spaß machen, lass Dich nicht unterkriegen, es kann nur besser werden.

Also, Kopf weiter hoch!

Viele Grüße

Ute Goerendt

_________________
----------------------------------
ICH BIN DANKBAR FÜR MEFI:
- für all seine Pfotenspuren in meinem Flur
- die feuchten Küsse auf meinem Gesicht
und die vielen Haare auf meinen Klamotten
DENN IRGENDWANN WIRD DER PLATZ VOR MEINEM BETT LEER SEIN.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 17. Mär 2019, 17:12 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
„Das hat er ja noch nie gemacht...!“ oder... Ich bin‘s mal wieder - euer Fency!

Hallo zusammen,

Ich wollte alle interessierten Mitleserinnen uns -Lesern mal wieder kurz auf den aktuellen Stand bringen:

Mit dem beginnenden Frühling möchte ich den Winter nochmal Revue passieren lassen und auf das letzte halbe Jahr zurückschauen:

November und Dezember haben wir weiter regelmäßig an Samstagen im „Pferdeschwimmbad“ trainiert, und während ich Anfangs 5+3 „Runden“ geschwommen bin, bin ich momentan bei 10+10. Ich bekomme zur Halbzeit also immer von meiner Dani eine Hand voll Lekkerli und bin so wild drauf, dass ich bei der 2. Hälfte der 10 Bahn - ich merke dass Dani zum Futter läuft - wirklich Vollgas gebe! Herrchen sagt immer, jetzt bekommt er einen stieren Blick und läuft „volle Kraft voraus! :P :P :P
Das Futter ist so verführerisch, dass ich ausnahmsweise erst futtere und mich dann erst schüttle!!! Und am Ende des Trainings, also nach Bahn 20 dann sowieso das selbe Bild!
Auch hat für Herrchen der Begriff „Warmduscher“ eine völlig neue Bedeutung bekommen: Nach dem Schwimmen (das Wasser ist übrigens angenehm gewärmt, knapp immer so um die 16, 17, 18 Grad) werde ich von Frauchen shamponiert-der Haut wegen- und dann von Herrchen abgeduscht. Das Wasser gestern war so richtig schön warm und ich stand ganz ruhig da und bekam immer kleinere Augen...
Dann - beim abendlichen Spaziergang - das Ereignis des Jahres:
Im Halbdunkel nehme ich ein paar Enten in dem den Weg begleitenden kleinen Fluss wahr und - schwupps - ich ins Wasser und schwimmend auf Entenjagd... - „das hab ich tatsächlich noch nie gemacht - zumindest nicht in meinem neuen Leben bei Frauchen und Herrchen... :wink:
Erwischt hab ich die Ente nicht, aber so viel hat nicht gefehlt! Und schuldbewusst war ich auch nicht - im Gegenteil - ich hatte mächtig Spaß!
Und neben dem Schwimmtraining habe ich auch ein neues Winterhobby, wenn die Schneelage es zulässt:
Schneeschuhwandern mit Frauchen und Herrchen! Ich habe nämlich ein eingebautes Schneetragfähigkeitsorgan :wink: :
Ist der Schnee tragfähig genug für mich, dann sause ich voraus und lass meine beiden Schneeschuhwanderer hinter mir herlaufen. Trägt der Schnee mich nicht, dann lass ich Herrchen schön die Spur ziehen und halte mich dicht hinter ihm, da kann ich ihn dann ab und zu necken, indem ich auf die Schneeschuhenden trete... :P
Also, soweit alles im Lot momentan bei mir - das Jahr hat schon wieder mächtig Fahrt aufgenommen und ich bin gespannt, was noch so alles passiert heuer!
Euer Fency!
PS: Als „Zuckerl“ einige Schneebilder von uns...

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 20. Mär 2019, 19:54 
Offline

Registriert: Do 19. Apr 2018, 19:58
Beiträge: 167
Hallo Fency,

kaum zu glauben, was Du alles leistest, wenn man an die ersten Berichte und Deine schweren Einschränkungen zurückdenkt.
Du bist ein Kämpfer und bei der tollen Familie einfach goldrichtig untergekommen.
Deine Bilder sind sooooo schön und strotzen nur so vor Willenskraft.

Schön, dass man mit Dir für Dich gearbeitet hat.
Mach immer weiter so, dass Leben ist noch so voller Erlebnisse, lass Dich also nicht aufhalten.

Liebe Grüße
Nad mit Vizsla Snooker

_________________
Gesegnet ist die Person, die sich die Liebe eines alten Hundes verdient hat.
(Sydney Jeanne Seward)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 18. Okt 2019, 19:44 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Hallo zusammen, ich bin es wieder mal - Euer Fency!

Nachdem meine beiden Rudelmenschen entschieden hatten, im hohen Norden Urlaub zu machen, haben sie auch flugs die Entscheidung getroffen, zu Dr. Grusendorf nach Bramsche zu fahren, um mich dem norddeutschen Hundehüftpapst vorzustellen. Nachdem sie im letzten Jahr ein Video hochgeschickt hatten und aus Bramsche damals die Empfehlung kam, mir keine zwei neuen Hüftgelenke einzubauen, sondern erst einmal zuzuwarten, hatten sie mich ja jedes Wochenende zum Schwimmen mitgenommen und meine Muskeln auf diese Weise trainiert.

Jetzt wollten sie die Gelegenheit beim Schopfe packen und mich dem Doc in aktueller Verfassung persönlich vorstellen, um selbst auch ein bisschen mehr Sicherheit zu bekommen, wie es mit meiner gesundheitlichen Situation jetzt weitergehen soll...

Nachdem der Doc ein richtig guter Typ ist, hat der mich erst mal sauber durchgestreichelt und durchgeknuddelt und hat dann die alten Röntgenbilder begutachtet und letztlich meine Hüften und Ellenbogen manuell untersucht. Fazit: Macht ja nix! Warum sollte man einen schmerzfreien Hund, der fast alles machen kann, operieren? - es gibt keinen vernünftigen Grund. Nachdem er uns dann an tierischen Beispielen noch gezeigt hat, dass er das auch kann und machen würde, wenn es denn einen Grund gäbe, haben wir uns mit dieser guten Nachricht herzlich verabschiedet!

Dann konnte der Urlaub so richtig beginnen - ich wurde teilweise sogar zum „Seehund“. An Bord der Pegasus habe ich nachgeschnüffelt, wo Herrchen bei der Regatta mitgesegelt ist.
Auch als Statue vor der Garnisonkirche machte ich eine gute Figur:

Bild


Bei den wohlverdienten Schlafpausen nachdem mich meine Menschen vom alten Hafen Hooksiel aus rund um das Hooksieler Binnentief geführt hatten (oder ich sie?) hab ich immer wieder meine phänomenale „Hinterläufe-nach-vorne-Position eingenommen:

Bild



Bei den Spaziergängen am Wasser haben es mir die kleinen Vögel angetan, die immer die kleinen Steine umdrehen, aber leider lassen die sich nicht fangen. Und die großen Möwen machen sich noch eher aus dem Staub, als dass ich ihnen nahe kommen könnte.

Bild

Dafür gab es viele entspannte Begegnungen mit anderen Hunden und meine Menschen haben sich gefreut, dass die Menschen dort an der Küste recht entspannt im Umgang mit uns Vierbeinern sind.

Bei der Rückfahrt bin ich bei einer Pause bei Freunden dann kulinarisch und streicheltechnisch nochmal verwöhnt worden.

Trotzdem hab ich mich auf meine beiden Stammplätze zu Hause gefreut und das tollste war die erste Schwimmtour nach der Rückkehr. Herrchen und Frauchen haben schon gemeint, ich hätte nen Turbo eingebaut, aber das hat sich mit der Zeit schon wieder gegeben... - Dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen... :wink:

Ich grüße mit einem friesischen „Moin“ und sag bis bald!

Euer Fency


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 11. Mär 2020, 19:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Hallo Zusammen,

Wollte - nachdem grad so viele meiner Brüdern und Schwestern bei Vizsla in Not ein neues Zuhause suchen, einfach kurz mal Laut geben:

Mit meinen wöchentlichen Schwimmstunden mache ich fleißig weiter - die dritten 15 Bahnen schwimme ich inzwischen sogar ohne Schwimmweste!

Meine Muskeln an den Hinterläufen haben so zugelegt, dass ich beim diesjährigen Aufenthalt im Bayer. Wald sogar zweimal über den Sommerweg - und damit das Geröllfeld auf den Lusen
und einmal mit auf den Rachel gesaust bin. Meine beiden Menschen hätten mir das gar nicht zugetraut, dass ich so über das Geröllfeld sause ;-)

Und heute Abend habe ich meinen beiden Menschen auch eine Premiere beschert:

Während ich bisher im Traum oft entweder gesaugt oder leise gewinselt habe (ihr wollt nicht wissen was ich geträumt habe) habe ich heute im Traum zum ersten Mal geschwänzelt und bin
Mit meiner Rute auf den Boden geklopft… - Die beiden haben sich vielleicht gefreut…

So als kleiner Eindruck ein paar Bayerwaldfotos vom Fence-Man! (Das Bild mit dem Otter muss natürlich unbedingt mit drauf…)

Macht es gut und findet für meine Mitvizsllinger gute Plätze!
Warum sind das übrigens plötzlich so viele - gab es da irgendein Ereignis?

Euer Fency mit Familie Benker!

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 11. Mär 2020, 19:25 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Di 31. Jan 2006, 17:13
Beiträge: 34528
Wohnort: Kassel
Hallo Fency,

schön, dass es dir so gut geht, bist ja auch in den besten Händen... :wink:

Weiter so!

Zu deiner Frage:
Fency hat geschrieben:
Warum sind das übrigens plötzlich so viele - gab es da irgendein Ereignis?

Es waren schon immer so viele und hier zu finden: :wink:
https://www.vizsla-in-not.eu/vermittlun ... cht/rueden

Früher wurde nur bezüglich der letzten "3 Updates" links auf der Startseite hingewiesen.
Da wir aber gemerkt haben, dass viele Interessenten nur links auf die Startseite schauen und die Kategorie "Vermittlungshunde" im oberen Bereich leicht übersehen, haben wir nun alle Hunde auch links auf die Startseite gestellt... :D


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Hund, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz