Das Forum von Vizsla in Not e.V.

Wir helfen Vizslas in Not
Aktuelle Zeit: Sa 15. Aug 2020, 01:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 268 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 22. Mai 2020, 18:44 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 22.05.2020

Hallo ihr Lieben.
Feiertage sind aber auch anstrengend. Musste gestern Abend auf mein großes „Rudel“ aufpassen. In einem günstigen Moment klaute ich mir erstmal nen Blumentopf mit einer Tomatenpflanze. Schon ging das Spiel los, „Fang den Emil“. Herrchen hat ordentlich das „Geld“ gezählt, was beim Abruf verprasst wurde. Keine Angst, den Blumentopf habe ich ohne Inhalt, heile zurückgegeben. Da ja Vattitag war, haben Herrchen und ich nachts ein schönes Schnarchkonzert für Frauchen gegeben. Hatten uns abgesprochen, wenn einer aufhört, fängt der andere an.
Dementsprechend gerädert sah Frauchen heute Morgen auch aus. Zum Frühstück ging es zu Frauchens Schwester. Meine Rabeneltern sind natürlich ohne eine Decke für mich losgezogen. Sollte mich doch tatsächlich auf so ein schäbiges Handtuch legen. Nicht mit mir Freunde. Bin dann halt mal gleich aufs Sofa gesprungen, mit der Folge, dass ich genauso schnell wieder runtergeschmissen wurde. Demonstrativ legte ich mich auf den harten, irren kalten Fußboden und habe mein Leidensgesicht aufgelegt. Ich denke, die Decke werden sie so schnell nicht nochmal vergessen.
Anschließend wurde sich aufgeteilt. Frauchen musste zur Arbeit, die beiden anderen Damen fuhren shoppen und wir Männer sind zu Fuß nach Hause gegangen. Inklusive „Fuß-„ und „Leinentraining“, natürlich. Zu Hause haben wir erstmal einen Plan für den weiteren Tagesablauf gemacht. Wie macht „Mann“ das, richtig im Schlaf.
Herrchen war mal wieder der unruhige Geist und werkelte in der Küche an einem riesigen Stück Fleisch. War leider viel zu müde, um zu helfen. Ein Auge war jedoch ständig auf den Braten ausgerichtet. Man weiß ja nie. Später bewachte ich mal vorsichtshalber den Grill, nicht das Herrchen das versaut.
Als meine Gäste da waren, konnte ich mich nicht entscheiden wo ich am liebsten anbucke. Hab mich für den Schwager von meinen Ollen entschieden. Wir sind ja eh ganz dicke seit kurzem.
Morgen steht wohl wieder ne Trainingseinheit an. Schluss mit dem Lotterleben.
Ich wünsche euch allen einen schönen Abend und denkt an eure Lieben.
LG, euer Emil!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 24. Mai 2020, 10:20 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 23.05.2020

Hallo liebe Tagebuchfans.
Gestern Abend hab ich mich von meiner besten Seite gezeigt. Dachte das ich eventuell ein klitzekleines Stück von dem Braten abbekommen. Hab es bei allen versucht, sogar mit Dackelblick. Keine Chance. Die Zweibeiner haben alles ohne mich aufgefuttert. Ganz schön gemein, die brauchen nicht glauben, dass die was von meiner Kaustange abkriegen.
Heute Morgen ging es mit Herrchen erstmal in den Wald. Endlich mal wieder Training. Hat aber alles noch gut geklappt, nix verlernt. Morgen in der Hundeschule mischen wir die Karten wieder neu. Zu Hause gab es Pause mit Opa. Die Frauen waren in der Stadt, für Oma ne neue Brille aussuchen. Zur Belohnung haben sie für Herrchen und Opa nen Eis mitgebracht. Hallo, was ist denn mit mir? Hab genauso lange auf euch gewartet und bekomme wieder nichts. Abgespeichert für später.
Im Anschluss stand Gartenarbeit auf dem Plan. Meine Spezialfähigkeiten waren gefragt. Ok, sie waren vielleicht nicht direkt gefragt, aber sie wurden von mir angeboten. Während ich so durch den Garten schlenderte, kam ich an meinem Pool vorbei. Sofort erkannte ich eine Hummel in Seenot. Emil Buchannon war gefragt. Ich muss vielleicht noch ein bisschen an meiner Rettungsschwimmerkarriere arbeiten. Herrchen meinte ich verstehe da etwas falsch. Man muss die Hummel aus dem Wasser holen und nicht runterdrücken. Er hat sie letztendlich gerettet.
Nach getaner Arbeit ging es zum gemütlichen Teil über. Diesmal auch mit meiner Kuscheldecke. Ihr seht, meine Ollen lernen dazu.
Mein Fazit, der Übergang von Feiertag zu Wochenende ist sehr fließend. Ich finds gut.
Hoffentlich habt ihr auch so entspannte Tage gehabt. Morgen gehts ab in die Schule, das wird ein Spaß. Ihr werdet es lesen können.
Macht es gut, genießt das Wetter! Bis Morgen!
LG euer Emil!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 24. Mai 2020, 20:45 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 24.05.2020

Mein liebes Tagebuch.
Ich halte mal fest. Tagelang hatte ich Besuch von Oma und Opa. Das war wirklich sehr schön und ich habe mich von meiner besten Seite gezeigt. Na ja, ich stand einmal in ihrem Bett als Weckdienst, hab Omas Schlappen geklaut und ein bisschen gekabbelt hab ich auch. Trotzdem waren meine Ollen echt begeistert von meinem Benehmen. Etliche Besuche bei Frauchens Schwester und Schwager standen an, mal ohne und mal mit Decke. Dazu folgten Spaziergänge, um Oma und Opa meine Hood zu zeigen. Jetzt mal ganz ehrlich, eigentlich hätte ich mir doch wohl einen Ruhetag verdient, oder? Tja, falsch gedacht! Heute Morgen haben wir noch entspannt gefrühstückt, um anschließend die Ölsten zu verabschieden. Vorher wurde noch ordentlich Grünzeug auf den Pickup von Opa verladen. Der hat schon ein cooles Auto, blöd nur, dass die Ladefläche so groß ist. Da wird nicht nur ordentlich Material mitgebracht, sondern auch wieder mitgenommen. Armer Opa!
Herrchen war noch ganz schön mau und ich war eigentlich auch noch im Chillmodus. Es stand jedoch Hundeschule auf dem Plan. Herrchen und ich waren wieder recht zeitig da und ich musste wieder mit ihm im Kofferraum warten. Er macht das immer zu gerne. Soll auch ein bisschen Training sein, damit ich nicht immer Hundeschule mit „sofort Aktion“ verbinde. Mal ehrlich, Hundeschule heißt für mich nun mal Aktion. Da sind so viele Kumpels*innen wie soll ich denn da locker bleiben? Wobei ich mich mittlerweile auf dem Weg zum Tor von der Hundeschule, schon ganz gut mache. Hinter der Schleuse gibt es jedoch kein Halten mehr. Raketenemil halt. Heute war mein Unterricht besonders super. Wir waren nur zu zweit mit meinem Lehrer. Meine Klassenkameraden*innen waren teilweise krank oder verhindert. Genau mein Ding. Mein Lehrer hat Herrchen voll unter Kontrolle und ich kann ihn schön alt aussehen lassen. Ihr kennt es ja schon, „Sitz“ hielt nur ca. zwei Sekunden, anschließend wurde automatisch ein „Platz“ daraus. Bei „Platz“ schaue ich Herrchen mit meinen Vischeläuglein an und bleibe brav sitzen. Ach Herrchen, Hundeschule gewinne ich immer. Dafür hat er tatsächlich mittlerweile ein Auge dafür entwickelt, wann der Abruf klappt. Mist, da muss ich mir wohl was Neues einfallen lassen. Beim Abschlussspielen kam eine süße Donermann Hündin dazu. Mein Lehrer sagte, dass sie schon eine etwas ältere Lady sei und selten so schön gespielt hätte, wie mit mir. Daher sind wir auch noch geblieben und ich konnte noch ein bisschen als Spielkamerad dienen.
Puh, das war mega anstrengend. Hab die ganze Rückfahrt geschlafen. Zu Hause hat Frauchen zum Glück gefroren. Bedeutet, der Ofen wurde angemacht. Ihr wißt ja, da kann ich schwer wiederstehen. So war erstmal Pause angesagt. Anschließend hab ich mir noch ne kleine Buddelauszeit gegönnt. Noch ist mein Sandkasten da. Das muss ich ausnutzen.
Ehrlich gesagt, war ich aber so fertig, dass meine Ollen mich zum Tagebuchschreiben überreden mussten. Haue mich gleich wieder aufs Schlappohr. Morgen wird es wohl ruhiger werden, wobei ich schon meine Gang vermisse. Vielleicht geht da ja noch was.
Einen schönen Wochenstart euch allen! Bis Morgen, schlaft schön!
LG euer Emil

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 25. Mai 2020, 19:32 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 25.05.2020

Hallo liebe Fans.
So heute ist aber mal Ruhetag angesagt. Ja, hat auch fast geklappt. Zumindest war so der Plan. Wir sind zwar relativ früh aufgestanden, aber eigentlich war „nur“ ein Besuch bei Herrchens Schwester und Schwager vorgemerkt. So denn, schnell gefrühstückt, Sachen gepackt und los ging es. Anhand der Beladung konnte ich erkennen, dass Herrchen irgendwas mit basteln musste. Kein Problem, ich mach mir nen schönen Tag mit Herrchens Schwester. Angekommen musste ich erstmal den Garten abnehmen. War schon mal da, nur war das Grundstück der Beiden nicht komplett eingezäunt. Diesmal war alles für mich, „Sir“
Emil, vorbereitet. Konnte mich also frei entfalten.
Nach einem Becher schwarzen Lebenselixier, wollten die Jungs auch loslegen. Zeit für mich auf meinen täglichen Spaziergang zu pochen. Herrchens Schwester wollte eh ihre neuen Wanderschuhe testen, daher kam ihr mein Plan gerade recht. Wir haben ne schöne Runde durch den Wald gedreht und ich war auch ganz artig. Unterwegs hat mich so ein gefiederter Freund richtig zur Sau gemacht und ich hab mich mal vorsichtshalber hinter meiner Leinenführerin versteckt. Der Vogel war mir nicht geheuer. Hat ganz schön laut rumgeschnattert.
Zurück im Garten musste ich erstmal Bauabnahme machen. Der weitere Plan sah eigentlich eine ausgedehnte Ruhepause für mich vor, jedoch machten mir so komische Tiefflieger einen Strich durch die Rechnung. Die meinten doch tatsächlich, mich durch gezielte Tiefflüge provozieren zu müssen. Irgendwann wurde seitens meiner Regierung dann eingeschritten. Ihr glaubt gar nicht wer den Kürzeren gezogen hat. Anstatt das Herrchen den Schwalbenviechern mal ne Ansage macht, musste ich an der Leine auf meinem Platz bleiben. Voll gemein! Langsam hatte ich mich dann damit abgefunden und gönnte mir ne kurze Auszeit. Natürlich nur um mein Schnellladegerät zu nutzen. Herrchens Schwester passte auf mich auf und gemeinsam beobachteten wir die Männer bei der Arbeit.
Nach getaner Arbeit gabs noch ne kurze Beweihräucherung für die Beiden.
Dann ging es schneller nach Hause. Herrchen hielt noch an so nem Laden, wo es diese blühenden Dinger gibt. Eigentlich stehen davon ja genug bei uns im Garten rum, aber er brauchte besonders schöne Exemplare für Frauchen. Er erklärte mir, dass die Ollen heute Hochzeitstag haben. Wenn ich die Leni irgendwann mal zur Frau nehme, muss ich ihr dann auch diese Dinger schenken? Er meinte, es wäre besser für mich. Na gut, ich versuch es mir zu merken.
Frauchen hatte selbstverständlich auch etwas mitgebracht, nur ich stand jetzt irgendwie blöd da. Hm, was macht der Vischel da am besten? Genau, einfach schlafen und nicht mehr bewegen. Könnte allerdings auch an der anstrengenden Schwalbenjagd liegen.
Morgen sieht die Welt dann schon wieder ganz anders aus.
Macht es gut ihr Lieben, habt noch einen schönen Abend und bis Morgen!
Euer Emil.

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 26. Mai 2020, 21:21 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 26.05.2020

Hallo meine lieben Follower.
Wisst ihr wie man mein Herrchen am schnellsten aus dem Bett bekommt? Nein, nicht so tun als wenn man Brechen muss. Man schleicht ums Bett und sucht unter der Bettdecke nach den Füßen, um diese ordentlich abzuschlecken. Zack, schon ist Bewegung da. Klappt super, anschließend so schauen, als ob man nicht Schuld wäre. Hab die liebe Waltraud von der Nachtschicht nach Hause kommen gehört und da es schon hell war, dachte ich mir, wir könnten jetzt auch mal so langsam aufstehen. Wiederwillig raffte sich Herrchen auf und ich hab mich natürlich gleich wieder abgelegt. Nicht das ich auffalle. Beim morgendlichen Checkup im Garten, fielen mir sofort die vielen kleinen, fliegenden Gesellen in der einen Pflanze von Frauchen auf. Ja, ich hätte durchaus einfach nur hingehen können, um mir die aus der Nähe anzuschauen. Gut, ich wäre nicht Raketenemil, wenn ich nicht mit voller Pulle durch die Blumen gepest wäre, um die Kumpels zu fangen. Kann ja nicht wissen, dass die Blumen nicht wieder aufstehen. Gab erstmal Mecker von Herrchen. Dabei hab ich genau gehört, wie die mich provoziert haben. Toll und ich bekomme wieder den Ärger.
Nach dem Frühstück gabs heute endlich mal wieder ein Verdauungsnickerchen für mich. Das hat mir die letzten Tage echt gefehlt. Herrchen hat in der Zeit ein bisschen Bürokrams gemacht.
Anschließend ging es in den Garten. Erst wurde ein bisschen geübt, gefolgt von leichter Gartenarbeit.
Zwischendurch besuchte uns ein Arbeitskollege von Herrchen und treuer Fan von mir. Logischerweise gabs ne anständige Groupiebegrüßung, mit Leguanzunge für ihn. Die Zweibeiner schraubten sich ein paar Becher schwarzes Lebenselixier rein und ich hab was zum Kauen bekommen.
Nach dem Mittag stand ne Runde mit der Gang an. Leider konnte unser Präsi nicht dabei sein, da er etwas kränklich war. Gute Besserung auf diesem Wege an unser Chefchen. Somit waren „Groß“ Emil und „Klein“ Emil on the Road. Oder besser on the Hood. Wir waren natürlich in UNSEREM Wald unterwegs. Die Begrüßung wurde mal wieder durch unsere Zweibeiner ausgebremst. Wir mussten ne Weile an der Leine nebeneinander laufen, besser gesagt ich bin nebenher gesprungen. Ist wohl wieder so ein Trainingsding von den Ollen. Erst als wir uns einigermaßen beruhigt hatten, ging die wilde Jagd los. Das Unterholz gehörte uns. Diesmal sind wir eine neue Route gegangen, wo wir noch mehr Wald für uns hatten. Kleine Anmerkung von unseren Ollen, selbstverständlich achten sie auf die Brut- und Setzzeit. Daher dürfen wir nur auf den Wegen oder im „Unterholz“ toben, wo keine Büsche/Sträucher sind.
Das war eine coole Aktionrunde. Anmerkung von mir, Herrchen hat beim Abruf sogar wieder Guthaben erwirtschaftet.
Zu Hause war nur noch chillen angesagt. Akku war leer. Konnte gerade noch so Frauchen begrüßen und mein Tagebuch schreiben. Den Rest des Abends wurde nur noch rumgegammelt.
Die nächsten beiden Tage, wird es eh ruhiger für mich. Morgen müssen die Ollen malochen und Übermorgen ist Herrchen erstmal ohne mich unterwegs. Zeit für meine liebe Waltraud und mich, das Wetter zu genießen. Klar wird die ein oder andere Tour auch mit dabei sein.
Macht es erstmal gut ihr Lieben und genießt die schönen Tage.
Euer Emil!

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr 29. Mai 2020, 20:37 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 27.05., 28.05. – 29.05.2020

Hallo liebe Freunde.
Ich hoffe es geht euch allen gut. Also mir geht es bestens. Ihr habt mich bestimmt vermisst, oder? Ich habe euch auf jedenfall sehr vermisst.
Nein, das Tagebuch ist nicht zu Ende! Es gab viele „panische“ Nachfragen an Herrchen und ich kann euch versichern, es geht weiter.
Hatte jetzt ja zwei Tage rundum Bespaßung durch die liebe Waltraud.
Vorgestern hatte ich tatsächlich nur Schabernack im Kopf. Wenn die liebe Waltraud gerade in der Küche abgelenkt war, flitzte ich ins Wohnzimmer, klaute ein Kissen vom Sofa und peste damit im Garten rum. Mittlerweile verrate ich mich immer dadurch, dass ich wie eine Tarantel loslaufe. Dann wissen die Zweibeiner gleich, jetzt baut Raketenemil Bockmist. Vielleicht sollte ich mal so langsam das Schleichen anfangen. Ich hatte jedenfalls meinen Spaß. Nach unserer großen Runde, waren nochmal Frauchens Blumen im Garten dran. Bin ganz fest der Meinung, dass da diese kleine Sumsetypen drinsaßen und mir die Zunge rausgestreckt haben. Vielleicht hab ich mich auch geirrt. Die Liebe Waltraud errichtete eine Barrikade, zum Schutz der Blumen. Sie hätte sich mal lieber die rotzfrechen Sumsetypen vornehmen sollen, hab genau gesehen wie sie mich ausgelacht haben.
Ich hab mir derweil dann mal ein Päuschen in der Sonne gegönnt.
Meine liebe Waltraud, brauchte auch erstmal ein Päuschen.

Gestern wartete ich standesgemäß mit ein Paar Schuhen, auf die Heimkehr von Herrchen. Doch er kam morgens nicht nach Hause. Hm, wo steckt der den bloß schon wieder? Ich erfuhr, dass er mit einem Freund weit weggefahren ist um eine Reparatur zu erledigen. Es folgte also Kapitel zwei von „Home alone“ mit der lieben Waltraud. Da ich den Wechsel ja bereits gut beherrsche, war für mich klar, heute ist Ruhetag angesagt. Wetter passte perfekt und so gab es außer einer ausgiebigen Runde für mich nur noch eins, chillen. Darf es mir mit der Waltraud ja auch nicht verscherzen. Wir machten also den Garten unsicher und zwischendurch gönnte ich mir ein ausgiebiges Fußbad in meinem Pool.
Frauchen kam sogar noch vor Herrchen wieder nach Hause. Hab ein paarmal meinen Ausguck besetzt, um aus dem Fenster zu schauen, aber er kam und kam nicht. Als er dann zur Tür reinkam hab ich ihn fast verpennt. Dann war die Freude jedoch riesengroß.

Heute hoffte ich auf einen ganz normalen Tag, mit einer Prise Aktion. Der Start war schon mal bescheiden. Früh aufgestanden, jedoch war ich diesmal nicht schuld. Herrchen hatte irgendwie Bettflucht. Nach dem Frühstück wurde gleich der Staubsauger rausgeholt und meine mühsam verteilten Krümel waren alle futsch. Anschließend musste ich tatsächlich ganz alleine bleiben. Diesmal hatte Herrchen jedoch eine ganz dolle Idee. Er hat die Tür zum Hausflur mit aufgelassen. Somit war das Haus meins. Fand ich nicht so schlecht. Hab mich erst mit meinem Kauteil beschäftigt, es muss ja erstmal tot geworfen werden bevor es verspeist wird, und anschließend lag ich unten vor der Haustür und hab gewartet.
Als er wieder nach Hause kam, war ich schon mit der lieben Waltraud beschäftigt. Die hat sich übrigens total erschrocken, als sie mit ihrem Einkauf, vollgepackt die Tür öffnete und ich ihr fast auf den Arm gesprungen bin.
Ich vermisste immer noch meine Aktion für den heutigen Tag.
Die kam, aber ganz gewaltig. Ein Gangtreffen wurde organisiert. Unser Präsi war wieder genesen und lud zur Tagung. Diese begann mit einer Diskussion zwischen dem Präsi und dem Vize. Ich kümmerte mich derweil in „bester“ Raketenemilmanier um die Zweibeiner und musste jeden erstmal anspringen. Ende vom Lied, Leine für alle. Mist, das war bestimmt nicht unser Plan. Unsere Zweibeiner tauften die Gang um in „Gummibärenbande auf Ecstasy“. Nach einer Weile Leinenzwang, gabs den nächsten Versuch. Schon besser. Insgesamt waren wir heute wie die Bekloppten. Na ja gut, eigentlich sind wir das ja immer. Halbstarke Rockergang ebend, nur ohne Mofa, sagt Herrchen. Das Ergebnis war jedoch wie immer, ich war kaputt. Zu Hause entdeckte Herrchen dann mal wieder einen dieser Blutsauger an mir. Mitten an meinen stolzen Klötis. Bei der anstehenden Operation war jedoch keine Narkose notwendig, denn ich schlief schon tief und fest. Herrchen und Frauchen wirbelten noch ein bisschen im Garten und mein Pool bekam eine Grundreinigung. Ja, er lebt noch. Bei der Neubefüllung war ich wieder hellwach. Musste ja schließlich die Wasserqualität testen.
Den Rest des Abends hab ich mit ausruhen verbracht.
Ihr seht, dass Leben eines „Teenager-Vischels“ ist schon sehr spannend. Sowohl für mich als auch für meine Zweibeiner. Sie sind aber auch sehr geduldig mit mir und wissen, zwischendurch ist der Akku ja auch mal leer und ich mutiere zu einem gaaaaaaanz ruhigem Hund.
Ich werde euch weiterhin auf dem Laufenden halten, macht es gut bis die Tage!
Euer Emil.
P.S.: nicht wundern, Morgen hab ich wieder kein Handy, da Herrchen malochen ist!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 1. Jun 2020, 09:38 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 30.05. – 31.05.2020

Moin, moin ihr Lieben.
Frauchen und ich haben Herrchen gestern erstmal schön malochen geschickt. Mittlerweile bleibe ich ja sogar schon ganz gelassen liegen, bis Herrchen mich dann mitten in der Nacht zum Pipi machen rausschmeißt. Danach gehts sofort wieder rein und es wird weiter geschlummert.
Den Tag starteten wir ganz in Ruhe. Wir sind erstmal in den Garten und ich checkte schon mal die Blumen ab, ob die Sumsetypen wieder da sind. Als Trainingseinheit stand Klickern auf dem Plan. Lecker, lecker. Als ich Kugelrund war, brauchten wir eine Pause. Schön in der Sonne liegen und das Fell bräunen lassen.

Heute Morgen nahm ich mir vor, Herrchens Ankunft nicht zu verschlafen. Hat geklappt. Stand sofort parat, um ihm beim Schuhe ausziehen zu helfen. Anschließend brachte ich sie Frauchen, somit wußte sie auch das er da ist.
Es gab auch schon einen Tagesplan. Anscheinend wird der wohl sehr anstrengend, denn es stand erstmal kuscheln mit Herrchen auf dem Plan. Dachte ja eigentlich das heute Schule ist. Jedoch ist dieses Wochenende wohl ein ganz besonderes und daher hab ich schulfrei.
Nach der Kuschelpause ging in den Garten, um zu malochen. Ja ihr lest richtig, ich hab gearbeitet. Meine wöchentliche Holzzerspanung war noch nicht erledigt.
Dann kam die Aktion. Pfingsttreffen mit meiner geliebten Leni. Endlich hab ich sie wieder gesehen. Wir sind zuerst ne Runde durch den Wald getobt. Meine Süße hat ja nen neuen Trick. Sie legt sich einfach hin und tut so, als wenn sie kaputt wäre. Renne immer zu ihr, um zu schauen ob alles ok ist und schon startet die Attacke von ihr.
Später wurde es noch besser. Wir waren bei der Leni und ihren Zweibeinern zum Grillen eingeladen. Sie zeigte mir erstmal ihren Garten und das wilde Spiel ging weiter. Ich durfte sogar mit ihrem Kroko spielen.
Irgendwann waren wir total fertig. Unsere Ollen konnten es nicht glauben, es kehrte tatsächlich Ruhe ein. Wir lagen brav auf der Decke und schlummerten. Verrückt, wer hätte es gedacht.
Alle waren total begeistert.
Wir arbeiten an unserer Beziehung.
Ein rundum gelungener Tag.
Ich wünsche euch schöne Pfingsten! Macht es gut ihr Lieben und bleibt gesund!
LG Euer Emil!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 1. Jun 2020, 21:31 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 01.06.2020

Hallo ihr Lieben.
Die Zweibeiner haben ja echt komische Angewohnheiten. Eigentlich ist ja heute schon Montag, aber irgendwie haben alle frei. Mir ist es ganz Recht. Ich bin von gestern immer noch fix und alle. Also so eine Beziehung ist schon echt anstrengend. Die ganze Zeit muss man sich um die Liebste kümmern und sie betüddeln. Hab auch artig Pfötchen gehalten mit ihr.
Da halfen auch meine Zusatzakkus nicht weiter. Mehr als schnell Pipi machen war heute Morgen noch nicht drin. Danach bin ich sofort wieder auf meine Decke und hab weiter geschlummert. Frauchen hat mit mir zusammen weiter gechillt und Herrchen hat sich seit langem mal wieder auf sein Mountainbike geschwungen, um mit seinem Kumpel ne Runde zu drehen. Ein Glück, sonst hätte er mich wahrscheinlich wieder in den Wald geschleppt. Das wäre heute definitiv nichts gewesen.
Frauchen und ich wechselten anschließend in den Garten, um dort unsere Ruhe zu genießen.
Später kam Herrchen mit seinem Kumpel wieder nach Hause. Hab ihn erst gar nicht erkannt in seiner Verkleidung. Die Männer haben sich ein Kaltgetränk gegönnt und ich mir ein weiteres Nickerchen.
Habe gar nicht mitbekommen, dass Leni ist ihren Zweibeiner auf einmal bei uns im Garten stand. Schnell Brust raus, Rute hoch und schon war ich startklar. Hab mir natürlich nichts anmerken lassen von meiner Müdigkeit und hab ihr erstmal stolz meinen Garten präsentiert. Anschließend lud ich sie noch in meinen Pool ein. Hab sogar neben ihr im Wasser gesessen. Das war ganz schön kalt an den Klötis. Was macht man nicht alles für die Liebste. Gekabbelt haben wir heute nur im Liegen, ich glaube Leni war auch ein wenig kaputt.
Nachdem sie sich verabschiedet hat, bin ich sofort auf meiner Gartenbank wieder eingeschlafen.
Puh, ich hoffe Herrchen hat Morgen nochmal Erbarmen mit mir. Vielleicht kann ich ihn ja nochmal zu einem weiteren Ruhetag überreden.
Ich wünsche euch noch einen schönen Restfeiertag und einen guten Start in die Woche!
Noch einen besonderen Gruß an meine liebe Jutta! Halt die Ohren steif und gute Besserung!
In diesem Sinne, extra für dich liebe Jutta, sag ich Baba und macht es gut ihr Lieben!
Euer Emil!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2020, 06:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 30. Jan 2015, 19:36
Beiträge: 348
Wohnort: Wien
Oh, Emil, das ist aber ganz super lieb von dir, da verdrückich doch glatt ein Tränchen vor Freude. Weißt du, ich hab so ein Ding, auf dem du dein Tagebuch schreibst, extra ins Spital mitgenommen, damit ich deine Abenteuer immer aktuell lesen kann!
Aber langsam geht es bergauf, das ist das Wichtigste. Ich halte also meine Ohren steif und freu mich wieder von dir zu lesen! Deine Jutta

_________________
----------------------------------------------------------
liebe Grüße aus dem schönen Wien!
Jutta mit Lisa für immer im Herzen und in Gedanken eingebrannt


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2020, 23:05 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Jutta Katholitzky hat geschrieben:
Oh, Emil, das ist aber ganz super lieb von dir, da verdrückich doch glatt ein Tränchen vor Freude. Weißt du, ich hab so ein Ding, auf dem du dein Tagebuch schreibst, extra ins Spital mitgenommen, damit ich deine Abenteuer immer aktuell lesen kann!
Aber langsam geht es bergauf, das ist das Wichtigste. Ich halte also meine Ohren steif und freu mich wieder von dir zu lesen! Deine Jutta



:oops: :oops: :oops:

Halt durch liebe Jutta! Drücke alle meine Pfoten für dich!

LG dein Emil :wink:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 2. Jun 2020, 23:13 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 02.06.2020

Hallo liebe Fans.
Endlich, heute war Ruhetag. Na ja, ehrlich gesagt war ich auch immer noch ziemlich müde.
So ganz ohne was zu tun, ging es natürlich nicht. Herrchen musste unbedingt in den Wald. Selbstverständlich habe ich ihn begleitet. Wir sind extra früh losgefahren, da es heute wohl sehr warm werden sollte. Es stand ein bisschen Training an. Hab natürlich ordentlich mitgemacht und Herrchen hat sich auch nicht schlecht gemacht. Sogar „Platz“ klappte heute ganz gut, versteht sich. Wobei „Platz“ bei uns Vischels ja eh immer in Akrobatik ausartet. Möglichst keinen Bauchkontakt mit dem Erdboden herstellen.
Es war aber nur eine kurze Runde. Auf dem Rückweg wollte Herrchen mir was Gutes tun und wir gingen an einem kleinen Bach vorbei. Ich hatte aber keine Lust zu plantschen. Herrchen hat den Wink mit dem Zaunpfahl verstanden und wir gingen zurück zum Vischelmobil.
Zu Hause hab ich mal gar nichts gemacht. Ok, so ein bisschen Schabernack geht auch mit halber Kraft. Vor allem wenn Herrchen denkt ich schlafe und dabei bin ich schon mal am Wäsche sortieren. Jedoch gab es heute wenig Gegenwehr von mir nach dem „Lass es“. Zwei Socken habe ich mir später doch noch gemopst. Mal schauen ob er sie findet, hab sie extra tief im Körbchen vergraben.
Im Garten hab ich dann endlich meine heutige Seelenverwandte getroffen. Die liebe Waltraud übte schon mal das „Rentner“ sein. Das wollte ich auch unbedingt ausprobieren. Schließlich fühlte ich mich heute wie ein „alter“ Vischel. Nur Herrchen musste wieder rumwuseln. Der „Blechmann“ war nochmal da und sie haben wieder irgendwas für die neue Terrasse gebastelt. Na gut, wenn sie schon meinen Mittagsschlaf stören, störe ich sie bei ihrer Arbeit. Ich bin der König der Maßbanddiebe.
Herrchen hat meine Müdigkeit heute voll ausgenutzt und machte sich noch ein bisschen an die Hausarbeit. Ich blieb diesmal auf meinem Sofa liegen und beobachtete ihn. Zwischendurch kam er mal vorbei, um zu schauen ob ich noch atme. Was denn, nur weil ich ausnahmsweise nicht ständig hinter dir her wusel?
Frauchen brachte lecker riechende Wurst mit nach Hause. Na endlich bekomme ich mal ne Belohnung für das Lieb sein. Ne, war nicht für mich. War für Herrchen und seine Kumpels. Die haben sich noch ne Runde aufs Bike geschmissen und wurden nachher mit ner Bratswurst belohnt. Ich durfte wieder nur schnuppern.
Vielleicht klaue ich mir einfach eins, wenn keiner guckt.
Macht es gut ihr Lieben, bis Morgen!
Euer Emil!

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 3. Jun 2020, 17:30 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 03.06.2020

Hallo liebe Tagebuchfans.
Heute meldet sich Ramboemil mal zu Wort. Um das Tagesfazit vorwegzunehmen, Herrchen meint ich bin heute mit der falschen Pfote aufgestanden. Vielleicht war es mir aber auch einfach nur zu früh. Gestern Abend hatte ich noch Besuch von meiner liebsten Leni. Als sie vor mir stand war natürlich vorbei mit Akkupflege. Schnell ein paar hochgeschwindigkeits Bahnen im Garten gezogen und anschließend gingen wir zum Ringen und Kabbeln über.
Dementsprechend „motiviert“ war ich heute Morgen, als unser Wecker klingelte.
Herrchen musste dringend irgendein Bürokrams machen und stundenlang telefonieren. Meine Wenigkeit musste dringend weiter schlafen.
Nach dem Bürokrams packte er schnell meine Leckerlis ein und machte mich bereit fürs Auto. Wo wollen wir jetzt denn schon wieder hin. Ah, es stand Hundeschule auf dem Programm. Ok, wie sich nachher herausstellte, war das definitiv seine schlechteste Idee heute. Was er nicht wußte, er steckte diesmal nicht Raketenemil ins Vischelmobil, sondern Ramboemil. Heute war ich mal der Stänkerer, aber volle Pulle. Nach der Ankunft in der Hundeschule, hab ich mir die Ärmel hochgekrempelt, mein Testosteronpflaster aufgeklebt, dreimal an der Kabadose geschnüffelt und los ging die Klopperei. Gut, hätte ich das Echo von meinem Lehrer kommen sehen, hätte ich es mir vielleicht nochmal überlegt. Er ist natürlich sofort dazwischen gegangen und ich hab erstmal nen sattes Statement bekommen. Problem war nur, irgendwie muss ich die Stimmung bei meinen Schulkameraden*innen aufgeheizt haben. Die Luft war zum Schneiden.
Ich war erstmal raus. Die Ansage von meinem Lehrer hatte gesessen und ich bin den Konfrontationen aus dem Weg gegangen. Blöd für Herrchen war, es stand ja noch Training an. Ich war zwar dabei, aber ohne große Motivation wie ihr euch denken könnt. War quasi körperlich anwesend, geistig eher nicht. Es war ein langes und hartes Training für ihn. Als es dann auch noch anfing zu regnen (Anmerkung von Herrchen: es war maximal leichter Landregen, von kurzer Dauer), ging meine Motivation sogar ins Minus. Ok, ich hab keinen Bock mehr, wir können fahren. Vorher gabs erst noch den Test, ob ich mich an die heutige Ansage noch erinnere. Wir sind alle nochmal in den Spielbereich und wir Stänkere (ja, ich war nicht alleine mit der grandiosen Grundstimmung heute) mussten erstmal an der Leine bleiben zum Runterkommen. Natürlich haben unsere Zweibeiner aufgepasst, dass keiner von den freilaufenden Kollegen*innen zu uns kommt. Nach einer kurzen Abkühlphase durften wir dann auch wieder mitspielen.
Zu Hause brauchten wir beide erstmal ein Päuschen. Also ich hab es auf den ganzen restlichen Tag ausgedehnt. Herrchen machte wieder Bürokrams. Zum Glück war das Wetter schön und wir konnten beide unsere Tätigkeiten draußen ausüben.
Morgen wird wohl ein Ruhetag eingelegt, soll ja eh regnen.
Macht es erstmal gut ihr Lieben, bis die Tage!
Euer Ramboemil.

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 4. Jun 2020, 21:42 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 04.06.2020

Na ihr Lieben.
Heute schreibt wieder der „ich bin der bravste Hund der Welt“-Emil. Der versprochene Ruhetag wurde tatsächlich eingehalten, fast. Eigentlich stand heute nur der Besuch des Heizungsmonteurs an. Herrchen hatte extra den Termin auf späten Vormittag gelegt, damit ich ausschlafen kann. Natürlich nur wegen mir, ist klar. Irgendwas muss bei der Heizungsfirma schiefgelaufen sein. Es klingelte viel zu früh und wir schauten beide noch sehr zerknautscht aus der Wäsche. Herrchen ist im Bettpölter runter und es war? Der freundliche Heizungsmann. Mein unausgeschlafener, leicht gereizter Raubtierbändiger überlegte kurzzeitig ob ich ihn auffressen darf. Mal ehrlich, als ob ich einer Fliege nen Haar krümmen könnte. Der arme Typ konnte ja auch nichts dazu, dass sein Chef ihm die falsche Uhrzeit gesagt hat. Hab dann mal die Wogen geglättet und mich von meiner aller, aller besten Seite gezeigt. Kein Anspringen, Bellen oder Kabbeln. Brav „Sitz“ gemacht und von dem Onkel streicheln lassen. Der Gesichtsausdruck von Herrchen war sehr lustig. Er hat bestimmt gedacht das er träumt.
Nun gut, wir waren also wach. Ich aber nur kurz. Während Herrchen sich unter dieses Wasserding stellte, um überhaupt wach zu werden, lag ich schon wieder im Körbchen und schnarchte vor mich hin. Wichtig ist doch, dass wenigstens einer von uns schlafen kann.
Nachdem wir den Heizungsonkel verabschiedet haben, starteten wir mit dem nächsten Versuch zum Ruhetag. Klappte super, bis der nächste Onkel vor der Tür stand. Ein Paket für Frauchen. Ich hab mich nicht gerührt.
Raus wollte ich heute auch nicht wirklich. Es hat ja fast nur geregnet. Ne, da bleib ich lieber drinnen.
Nachmittags bekamen wir Besuch von einem Freund von Herrchen. Der hatte ne ganz kleine Zweibeinerin dabei. Die mußte ich mir genauer ansehen. Herrchen war total stolz auf mich, weil ich ganz, ganz vorsichtig mit der Kleinen war. Sie durfte sogar meine Nase streicheln. Ich fand sie total niedlich, nur abschlecken durfte ich sie nicht.
Später hörte es zum Glück auf zu regnen. Zeit für mich mal im Garten nach dem Rechten zu sehen und natürlich meine Leckerlis von der lieben Waltraud abzuholen. Ein bisschen Holzbearbeitung durfte auch nicht fehlen, sowie leichtes Training für Herrchen.
Also ich fand den Ruhetag sehr entspannend. Mal schauen was Morgen passiert.
Macht es gut ihr Lieben!
Euer Emil!

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 6. Jun 2020, 18:35 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 05.06.2020

Hallo meine lieben Tagebuchleser.
Heute ist ein Tag zum Feiern. Ich konnte ausschlafen. Nein Spaß, heute hatte die liebe Waltraud ihre letzte Nachtschicht und ist nun wohlverdiente Rentnerin. Bevor wir ihr gratulieren konnten, musste sie natürlich erstmal ausschlafen.
Zeit für Herrchen und mich, ne schöne Runde zu drehen. Gut das wir vormittags losgezogen sind. Mein inneres Wetterradar meldete Regen für später.
Wir starteten an einem unserer bevorzugten Wege und ich rechnete schon mit einer lockeren Trainingseinheit. Mit dem Training hatte ich Recht, bei der Weggestaltung hatte ich die Rechnung ohne „Indianer Herrchen“ gemacht. Er war mal wieder in Entdeckerlaune. Oh Mann, da muss ich ihm doch bestimmt wieder den Weg zeigen. Zu meiner Verwunderung funktionierte sein Orientierungssinn heute perfekt. Er hat sich tatsächlich nicht verlaufen. Das war eine schöne Tour, mit perfektem Gelände für das Dummytraining. Mittlerweile erkennt Herrchen immer ganz genau, wenn ich keinen Bock mehr habe ihm ewig dieses Ding wieder aus dem Wald zu holen. Am Anfang gebe ich ihm den Dummy immer akkurat in die Hand und wenn ich keinen Bock mehr habe, lass ich es vor ihm fallen. Blöd ist nur, dass ich dann kein Leckerli bekomme. Da mich das nicht so wirklich stört (weiß doch ganz genau, irgendwann gibts schon wieder eins), greift mein drill instructor zu „härteren“ Maßnahmen. Es geht erst weiter, wenn ich die Übung „vernünftig“ beende. Da ich ja Raketenemil bin, zieht die Maßnahme natürlich immer noch. Trotzdem hatten wir viel Spaß, bei bestem Wetter.
Zufrieden traten wir unseren Heimweg an. Zu Hause gab es eine ausgedehnte Mittagspause für mich. Nachmittags kam dann noch ein Arbeitskollege von Herrchen vorbei. Ich zeigte mich wieder von meiner besten Seite. Kein Bellen, Springen oder Knabbern. Ja ok, hab versucht ihm seine Schnürsenkel aufzumachen. Wollte doch nur darauf hinweisen, dass er seine Schuhe ausziehen soll. Hätte mich auch um das Wegbringen gekümmert.
Mein Wetterradar hatte mich nicht getäuscht. Gerade als wir mit unserem Besuch draußen saßen, fing es an zu regnen. Ich bin schon mal vorsorglich rein gegangen. Da bleibt nur eins, schlafen.
Als Frauchen nach Hause kam, konnte wir endlich der lieben Waltraud gratulieren gehen. Die Zweibeiner bekamen so ein komisches Getränk, was die immer lustig werden lässt und ich, ja ich bekam ein paar Krauleinheiten. Hallo, so ein tolles Knabberteil wäre doch wohl nicht zu viel verlangt, oder? Muss da nochmal in den Statuten von Vizsla in Not nachschauen, was da zur Versorgung mit Lekerlis drinsteht.
Ich hab mich trotzdem mit gefreut für die liebe Waltraud. Da sie ja jetzt „nur noch“ zu Hause ist, werd ich ihr das mit den großen Lekerlis noch beibringen.
Macht es erstmal gut ihr Lieben, bis die Tage.
Euer Emil.

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 7. Jun 2020, 21:00 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 06.06. – 07.06.2020

Hallo ihr Lieben.
Gestern war mal wieder Frauchentag. Genau, Herrchen war auf Maloche. Wurde aber auch Zeit, dass der mal wieder an die Arbeit kam. Frauchen und ich haben erstmal anständig ausgeschlafen. Wobei so richtig lange ging das auch nicht. Einige Dinge galt es zu erledigen. Aufgrund des engen Zeitfensters ohne Regen, sah der Plan vor, die Bespaßung des Vierbeiners, also meine Wenigkeit, noch vor dem herannahenden Regen zu erledigen. So war der Plan. Ein guter Plan wie ich dachte. So zogen wir hochmotiviert mit Klicker in der Hand, los in den Wald. Es wurde selbstverständlich geübt und ich finde, das Training zahlt sich bei Frauchen aus. Allerdings baut sie immer so kleine Geduldsübungen ein. Dabei liege ich im „Platz“ und bekomme ein Leckerli auf die Pfote gelegt. Das darf ich aber erst inhalieren, wenn Frauchen ihr ok gibt. Erstaunlicherweise meinen die Ollen, dass ich das sehr gut mache.
Was meine Ollen nicht so gut können, ist das Wetter zu deuten. So kam es wie es kommen musste. Ein heftiger Regenschauer erwischte uns noch vor dem Erreichen unseres sicheren Vischelmobils. Super, wie wenn ich es geahnt hätte. Nass und daher nicht ganz so glücklich, traten wir die Heimreise an. In Frauchens Karre erinnerte ich mich daran, was im Winter nach einem Spaziergang immer passierte, wenn ich nass wurde. Ach ja, mein geliebter Ofen. Das wär schön. Irgendwie hatte Frauchen dieselbe Idee. Sie fuhr erst noch schnell einkaufen, ich brachte in der Zeit noch schnell die liebe „Rentnerin“ auf Trapp und anschließend fanden wir uns vor dem brennenden Kamin wieder. Zwischendurch teste ich mal das Gefühl der Wärme auf Frauchens Platz. Als sie aufstand, fläzte ich mich in ihren Sessel. Ja, auch ganz schön hier. Dank des Ofens war der Tag gerettet.

Heute Morgen stand erstmal Powernapping mit Herrchen an. Vorbereitung für die Hundeschule. Hatte vorsorglich schon mal mein He-Man Kostüm untergezogen. Was ich nicht wusste, mein Dompteur und mein Lehrer hatten einen Plan. Nach der Ankunft in der Hundeschule war erstmal warten angesagt. Die Vorgruppe hatte noch Training. Dann war Einlasse. Ich natürlich schon mal voll auf spielen und toben eingestellt. Pustekuchen, nix war. Die Leine blieb dran. Hab ich natürlich gleich erstmal wieder rumgezickt. Folge war Ansage und die Leine blieb immer noch dran, bis ich mich entspannt hatte. Dann durfte ich auch zum Spielen. Ja, sogar ganz ohne Pöbelei.
Zu meiner Verwunderung, war ich der einzigste Schüler heute aus unserer Gruppe. Meine Klassenkameraden*innen waren heute alle verhindert. Somit gab es Einzeltraining für mich und Herrchen. Das war super, für Herrchen. Fast ablenkungsfreies Üben. Mit von der Partie war natürlich die Hundechefin meines Lehrers. Eine gern genommene „Ablenkungswaffe“ für mich. Ja mein Gott, ich mag sie halt und außerdem soll es Herrchen ja auch nicht zu einfach haben. Erst haben wir Slalomlaufen mit Hütchen geübt. Leider war ich etwas unkonzentriert, sodass Herrchen eine Lektion in „Emilmotivation“ bekam. Anschließend übten wir etwas sehr Cooles. Wie bekommt Herrchen mehr Aufmerksamkeit bei Übungen von mir. Warum cool, weil er dafür den Klicker nutzen sollte und der bedeutet für mich, ordentlich mitmachen, Schnabel auf und rein mit den Lekerlis. Mein Lehrer hat dem Klickfix sehr, sehr coole Tipps gegeben. Nächste Übung, Abruf aus dem Spielen mit der „Chefin“. Siehe da, gar nicht so schlecht gelaufen für Herrchen. Mittlerweile hat er es schon ganz gut raus, den passenden Moment für den Abruf zu finden. Schlecht für mich natürlich. Sehr schön war, dass wir die Übungen heute ganz ohne die blöde Leine gemacht haben. Fazit: eine der besten Stunden in meiner Schulzeit. On Top gab es noch kurzes Kuscheln mit der Frau meines Lehrers! Besser konnte es nicht mehr werden.
Meine Ollen achten ja mittlerweile sehr genau darauf, mich nicht zu sehr zu pushen. Bekommt mir wohl nicht so gut. Heute wurde eine kleine Ausnahme gemacht. Nachmittags stand noch ein Treffen mit der Hunderunde an. Wobei es eine doch sehr entspannte Runde war. Alle waren froh, sich nach so langer Zeit mal wiederzusehen und wir Vierbeiner waren auch relativ relaxt. Na gut, ein bisschen toben war auch dabei. Zuerst drehten wir alle eine entspannte Runde im Feld und anschließend gab es Kaffee und Kuchen für die Zweibeiner. Wir Vierbeiner vergnügten uns derweil im Garten. Es war mal wieder sehr schön, alle wiederzusehen. Liebe Grüße an dieser Stelle auch an meinen Lehrer, denn er hat diese Runde damals zusammen gebracht. Es wurde dann doch recht spät und ich suchte mir schon mal einen Platz zum Schlafen. Was wäre da besser geeignet, als ein Sitzplatz der Zweibeiner. Warum soll ich als Vischel auch auf dem kalten Boden liegen.
Auch wenn der Tag etwas heavy für mich war, fand ich ihn echte richtig klasse.
Dafür hat Herrchen mir versprochen, gibt es Morgen einen „Mega-Ruhetag“.
Ich bin gespannt.
Macht es erstmal gut ihr Lieben!
Euer Emil.

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Jun 2020, 07:14 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 30. Jan 2015, 19:36
Beiträge: 348
Wohnort: Wien
Emil, das letzte Foto ist ein Hammer! Die Sessel werden zu klein für den Raketenemil. :mrgreen:

_________________
----------------------------------------------------------
liebe Grüße aus dem schönen Wien!
Jutta mit Lisa für immer im Herzen und in Gedanken eingebrannt


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Jun 2020, 18:02 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Jutta Katholitzky hat geschrieben:
Emil, das letzte Foto ist ein Hammer! Die Sessel werden zu klein für den Raketenemil. :mrgreen:


Danke liebe Jutta 8) . Hab denen gleich gesagt ich brauche ne Liege :lol:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 8. Jun 2020, 18:03 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 08.06.2020

Halli, hallo ihr Lieben.
Puh, ein Glück war heute wirklich Ruhetag. Den hab ich gebraucht. Ausschlafen war angesagt, für mich zumindest. Herrchen musste mich zum Pipi machen erstmal überreden. Anschließend schlief ich im Badezimmer auf dem Vorleger weiter. Nach dem Frühstück, ihr ahnt es, nichts. Nicht mal der obligatorische Waldspaziergang fand statt. Ich glaube er meint das wirklich ernst.
Dann sind wir in den Garten. Ich durfte ein leckeres Knabberteil kauen und Herrchen hat an seinem Fahrrad ein bisschen geschraubt. Zwischendurch besuchte ich natürlich noch die liebe Waltraud. Wo ich einmal da war, hab ich schnell mal die Lekerlis gecheckt. Herrchen ist nach dem Schrauben ne Runde in den Wald gefahren. Toll, fährt der ohne mich einfach in den Wald. Ehrlich gesagt, war ich ihm gar nicht böse. Durfte bei der Waltraud bleiben und hab mir mal angesehen, was man als Rentnerin so macht. Hm, sie hat gelesen und nebenbei hat sie mich gekrault. Hab dann mal kurz überlegt, ob ich nicht einfach das „Erwachsenwerden“ überspringen kann und gleich Rentner werde. Bin natürlich auch bei ihr wieder eingeschlafen.
Als Herrchen wieder da war, haben wir noch ein ganz kleines bisschen im Garten trainiert. Zum Glück wieder Klickertraining, gab ne Menge Futti für mich. Ich sag euch, so ein Ruhetag kann schon verdammt anstrengend sein.
So anstrengend, dass ich mich danach wieder hinlegen musste.
Tja ihr Lieben, was soll ich euch sagen, dass ging den restlichen Tag so weiter. Anscheinend hatte Herrchen recht damit, dass ich den Ruhetag brauchte.
Morgen kann ich dann mit vollgeladenen Akkus mich um die „Rentnerin“ kümmern. Nicht das die jetzt einrostet.
Macht es gut ihr Lieben und gönnt euch auch mal einen entspannten Tag!
Euer Emil

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2020, 21:16 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 09.06. – 10.06.2020

Hallo liebe Fans.
Wie angekündigt hab ich meine Akkus regeneriert und gestern die liebe Waltraud betreut. Die Ollen sagen zwar immer, dass sie auf mich aufpasst, aber eigentlich ist das eher andersherum. Zum Beispiel trafen wir auf unserer Runde einen riesigen Vogel. Also der hatte überhaupt nichts mit den Killeramseln aus meinem Garten gemeinsam. Na gut, er konnte fliegen. Seltsam waren die langen Beine und der doch sehr große Schnabel. Ein Monster. Meine Aufgabe, beobachten, identifizieren und wenn nötig ausschalten. Zumindest hab ich so getan, um die liebe Waltraud zu beruhigen. Auf los gehts los. Glotzen und anpirschen war angesagt. Hoffentlich sagt die liebe Waltraud bald mal was, so richtig viel Mut hatte ich nämlich nicht. Ein Glück kam dann das (langersehnte) „Sitz“ von ihr. Hab mal so getan, als ob ich das natürlich nur für sie mache. Der Vogel wollte aber nicht wegfliegen. Vorsichtshalber legte ich mich mal hin, vielleicht sieht er mich dann nicht. Tatsächlich, nach einer Weile flog er davon. Ha, siehste liebe Waltraud, ich hab dich gerade nochmal so retten können. Puh, ein Glück ist der von alleine abgehauen.
Zu Hause sind wir gemeinsam zur Gartenarbeit übergegangen. Sie wußte nur leider nicht, dass ich das mit Herrchen schon ein paarmal geübt habe. Beim Unkrautzupfen brauchte sie keinen Eimer, ich stand schon parat zum Entsorgen. Gut ich verstehe ja, dass das Einsammeln im Garten doppelte Arbeit ist, aber ich finds lustig. Nach einiger Zeit und etlichen Metern mehr für die Waltraud, beschlossen wir Feierabend zu machen. Zum Glück rechtzeitig, denn es fing an zu regnen. Alles richtig gemacht! Da ich ja gerne immer aus dem Fenster schaue, um die Nachbarschaft auszuspionieren, stellt mir meine „Aufpasserin“ neuerdings einen Stuhl ans Fenster. So kann ich bequem sehen was draußen alles so passiert. Zum Beispiel die Ankunft von Frauchen. Hab ihr kurz berichtet, dass die Waltraud ganz lieb war und bin hoch auf mein Sofa zum Schlafen. Das Aufpassen strengt halt ganz schön an.

Heute Morgen musste ich wieder eine Weile alleine bleiben. Erst hab ich ein bisschen rumgejault, aber da das nicht zur Befreiung führt, glotzte ich lieber wieder ausm Fenster. Irgendwann ging die Tür auf und die liebe Waltraud holte mich ab. Natürlich gehe ich nicht ohne ein paar Schuhe mit. Wenn sie es schnell genug mitbekommt, klaut sie mir die Schuhe einfach so wieder. Dann schleiche ich mich später immer wieder hoch und hole sie mir. Mittlerweile kaue ich sie auch nicht mehr an, sondern brauche die selbstverständlich zur Begrüßung für meine Heimkehrer. Dementsprechend gab es Schuhe für Herrchen als er nach Hause kam.
Heute Vormittag war mal wieder Videokonferenz angesetzt. Meine Aufgabe dabei, im Hintergrund auftauchen und über Herrchens Schulter glotzen. Oder irgendetwas klauen und weglaufen. So macht Arbeit auch mir Spaß.
Anschließend war leichte Hausarbeit dran. Herrchen zog den Staubsauger hinter sich her und ich klaute derweil seine „Draußen-Puschen“ und verteilte sie im Treppenraum. Nach dem Zusammensuchen fuhren wir noch ne kleine Runde im Vischelmobil. Er musste irgendein Paket wegbringen. Jetzt ist aber langsam auch mal Mittagspause angesagt. Da „wir“ so fleißig waren, fiel sie auch großzügiger aus.
Abends ging es in meine Schule. Hab endlich mal wieder einige meiner Welpen-Klassenkameraden wieder getroffen. Peinlich für mich war nur, es wurde wieder an meiner Toleranzgrenze gearbeitet. Das ist ja im Moment gar nicht meins. So musste ich erste an der Leine runterkommen, bevor ich spielen durfte.
Danach ging es aber ab zum Spielen.
Training war ganz gut. Herrchen hat sich wacker geschlagen. Blöd war nur, dass er für uns die Ecke mit den Wühlmauslöchern auf dem Platz wählte. Da war nix mit „Fuß“ und der Kopf bleibt oben. Ne, ich musste schön den Boden scannen.
Beim abschließenden spielen durfte ich sofort mit dabei sein. Siehe da, kein Zoff. Vielleicht ist das ja die Lösung. Werde es mal testen.
Einiger meiner Fans haben sich schon an Herrchen gewendet und gefragt, ob ich jetzt zum Raufbold mutiert bin. Tja, ich bin in einer Gang, meine Klötis berühren beim Sitzen mittlerweile den Boden, der Testosteronspiegel ist auf dem Höchststand, was denkt ihr wohl.
Antwort von Herrchen und meinem Lehrer, Erwachsenwerden ist blöd.
Nein, es ist natürlich nicht so, dass ich jeden vierbeinigen Kollegen verprügle, aber manche mag ich im Moment halt nicht. Dazu kommt, dass ich halt merke, man kann nicht nur einstecken, sondern ich kann auch austeilen. Muss nur an dem Maß arbeiten. Keine Angst, hab nen guten Trainer.
Zu Hause war dann nix mehr los mit mir. Akku fast leer. Für ne auflockernde Buddelaktion in meinem Sandkasten hat es aber noch gereicht, inklusive Wühlnase.
Nu hau ich mich aber hin. Lasst euch nicht ärgern, wenn doch sagt Bescheid, ich komm vorbei und helfe euch.
Bis Morgen und bleibt gesund!
LG euer Ramboemil!

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do 11. Jun 2020, 21:50 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 11.06.2020

Hallo ihr Lieben
Puh was für ein anstrengender Tag. Zuerst musste ich Herrchen heute morgen verklickern, dass ich noch nicht aufstehen möchte. Aber, keine Chance. Dann schleppte ich mich in den Garten, schnell Pipi machen. Anschließend Napf leeren und sofort wieder in die Waagerechte. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich mich auch nicht mehr bewegt. Herrchen musste natürlich wieder tausend Dinge erledigen. Ständig lief er im Haus rum und störte meine Akkupflege. Irgendwann bin ich aber einfach liegengeblieben, soll er mal ruhig Kilometer machen, ich heute nicht. Für mich stand ganz klar fest, heute ist Ruhetag. Im Garten besuchte ich zwar obligatorisch meine Hummeltypen, doch selbst zum Buddeln hatte ich heute keine Lust. Zur anschließenden Stadtrunde musste Herrchen mich schon gewaltig überreden. Wo er nicht dran gedacht hatte, unsere Nachbarn hatten Feiertag. Es war die Hölle los. Glück für mich, er hatte irgendwann die Schnauze voll. Sag ich doch, wären wir mal zu Hause geblieben. Auf mich hört ja keiner. Der Tag wurde nicht besser für ihn. Er brauchte noch ein Ersatzteil für sein Mountainbike, nur hat er das Falsche bestellt. Die Laune war dementsprechend, denn heute Abend war die nächste Ausfahrt geplant. Sein Plan, meine Wenigkeit sollte mit zum Ersatzteil holen. Nun hatte ich es mir gerade auf meiner Gartenbank gemütlich gemacht und mein Blick zeigte wohl deutlich, was ich von der Idee hielt. Er sah ein, kein guter Plan. So durfte ich der lieben Waltraud bei der Gartenarbeit zusehen. Ja, ich hab diesmal nur zugesehen. Ok, zwei Wurzeln habe ich geklaut.
Ein Glück hat er sein Ersatzteil bekommen, mag mir gar nicht vorstellen wie die Laune gewesen wäre, wenn nicht. Ich konnte mich beruhigt auf einen entspannten Abend mit Frauchen freuen. Vorher gab es noch einen Schock für mich. Mein Planschbecken wurde abgebaut. Hat wohl irgendwas mit der bevorstehenden Baustelle zu tun. Warum soll ich denn Bitteschön darunter leiden? Ganz frech!
Diese Woche wird erstmal abgerissen, bin schon ganz gespannt auf die neue Terrasse. Ich halte euch auf dem Laufenden.
Macht es gut ihr Lieben, bis die Tage!
Euer Emil.

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa 13. Jun 2020, 18:52 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 12.06. – 13.06.2020

Hallo Wochenendfreunde
Irgendwie hatte ich im Gefühl, dass dieses Wochenende etwas Großes auf dem Plan steht. Vorsichtshalber habe ich gestern nochmal ne Akkupflege eingelegt. Die liebe Waltraud wollte eigentlich gleich früh mit mir los, doch ich soll angeblich so schön geschnarcht haben, dass sie mich erstmal ausschlafen lassen hat. Um die volle Kapazität meiner Akkus zu erreichen, habe ich halt die „schonende“ Ladung aktiviert, die dauert halt ein bisschen. Ist aber effektiver als die Schnellladung. Bei der Schnellen hab ich ja auch immer ein Auge auf, um nichts zu verpassen.
Anschließend ging es los. Ich aber nur im ersten Gang. Keine Energie verschwenden. Bin artig bei ihr gelaufen. Zu Hause gleich wieder an die Ladung. Bis Frauchen nach Hause kam. Schon begann der erste Part des Wochenendes. Terrassen-Abrissparty war angesagt. Also ich dachte jetzt geht hier voll die Aktion los, aber ne, die Mädels haben Sektchen geschlürft und gespeist. Toll, Emil der Baumeister hatte schon alles parat für den Abriss. Dachte ich könnte schön Holz annagen und Werkzeug klauen? Gut, dann sorg ich halt für Unterhaltung. Erstmal Sitzkissen wegschleppen und Servierten klauen. Schon war Bewegung bei den Mädels. Wir haben schön den letzten Tag auf der Terrasse genossen. Weiß gar nicht wie ich die nächsten Tage bei der Waltraud „einbrechen“ soll, wenn die Empore nicht mehr da ist? Hoffentlich lässt sie brav ihre Wohnungstür auf für mich.

Heute ging es dann gleich los. Herrchen kam nach Hause und hat sofort begonnen die Baustelle einzurichten. Ich natürlich mittendrin. Kontrolle muss sein. Später kam dann auch der Bautrupp. Schnell alle begrüßt und schon ging es los. Am Anfang durfte ich noch mithelfen, doch irgendwann mußte ich mich leider auf Zusehen beschränken. Frauchen entführte mich zwischendurch erstmal in den Wald. Sie meinte, ich soll die Großen Jungs mal malochen lassen. Wir haben erst schön geübt und ich durfte noch ein kleines Bad im Bach nehmen. Das war herrlich.
Als wir nach Hause kamen war meine geliebte Terrasse schon weg. Herrchen und die Jungs waren fertig. Schlechte Temperaturen für die Aktion. Ich hab mich mal gleich zu den Jungs begeben und dem Gemütszustand angepasst. Schön chillen im Garten. Wir alle warteten auf das große Gewitter. Aber es kam nicht. Also warteten wir und warteten wir. Schlußendlich haben die Jungs sehr lange gewartet. Ich fand’s gut.
Bin mal gespannt ob es Gewitter gibt.
Macht es gut ihr Lieben und zieht den Kopf ein.
Euer Emil.

Bild

Bild

Bild



Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So 14. Jun 2020, 21:10 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 14.06.2020

Hallo liebe Sonntagsfreunde
Also ich mag ja die Sonntage. Alle sind zu Hause und es steht Hundeschule an. Heute war Hundeschule ein Highlight, aber dazu später mehr.
Morgens war Herrchen noch ganz schön kaputt vom Terrassenabbau. Ich war immer noch leicht irritiert, dass ich nicht mehr über die Terrasse zur lieben Waltraud komme. Heute Morgen stand ich da und schaute vergeblich zu ihrer Terrassentür hoch. Hoffentlich dauert der Wiederaufbau nicht so lange. Zum Glück wurde mein Leid erkannt und die liebe Waltraud hat ihre Wohnungstür aufgelassen. So konnte ich sie standesgemäß besuchen und mir meine Leckerlis abholen.
Das Wetter war heute etwas seltsam. Auf dem Weg zur Schule war es sehr drückend. Herrchen hat ordentlich geschwitzt und diesmal nicht wegen mir. Als wir in der Schule ankamen, war keiner da. Mein Lehrer war mit der Vorgruppe unterwegs auf einer Nachbarwiese. Wir haben auf die Ankunft der Kollegen*innen gewartet. Dann hieß es für mich wieder, runterkommen. Wie die letzten Male auch, musste ich mich erst beruhigen, bevor ich spielen durfte. Das klappte sehr gut. Dann schnell ne Runde toben, bevor der Unterricht los ging.
Für die heutige Stunde, hat mein Lehrer sich was Cooles ausgedacht. Wir fuhren in die nächste Stadt, um dort zu üben. Das Beste kam jedoch noch. Mein Lehrer ist bei Herrchen mitgefahren und seine Lena, die Chefin vom Hundeplatz, ist bei mir mitgefahren. Zuerst fragten sie sich, ob das wohl klappt?! Na klar klappt das. Es hat tatsächlich super geklappt. Ok, da ich nicht angeschnallt war, bin ich bei der Ankunft erstmal schnell ausm Kofferraum gehüpft. Ja ich war halt aufgeregt. Wann darf ich schon mal mit der Chefin in einem Auto fahren. Zusammen gingen wir zuerst in einen Kurpark. Dort übten wir Grundkommandos und „Fußlaufen“. Selbstverständlich nicht zu Gunsten von Herrchen. Die fremden Gerüche waren einfach zu verlockend. Herrchen hatte ordentlich zu kämpfen, um meine volle Aufmerksamkeit zu erlangen. Anschließend gingen wir in die Stadt. Dort standen ganz komische Tiere. Die sahen zwar echt aus, rochen aber irgendwie komisch. So ganz geheuer war uns das nicht. Unsere Zweibeiner haben uns langsam an die seltsamen Figuren herangeführt. Zu unserer Verwunderung waren die aus Metall. Verrückte Welt. Weiter ging es durch die Stadt zurück zum Auto. Zum Schluss ging es mit dem Auto wieder zum Hundeplatz. Ich natürlich mit der Chefin im Kofferraum. Hab die kurze Fahrt mehr als genossen. Auf dem Platz durften wir noch ein bisschen spielen. Mein Lehrer hatte noch eine Gasthündin da, die sehr angetan war von mir. Während wir spielten, kam auch noch die Frau von meinem Lehrer raus. Selbstverständlich gabs einen spontanen Fanbesuch von mir. Hatte heute leider nicht so viele Zeit für sie, da ich mich um die Mädels aufm Platz kümmern musste. Was für ein super Sonntag.
Zu Hause liefen meine Akkus auf Reserve. Die Ollen haben mir meine Decke aufs Sofa gelegt und ich hab eine ausgiebige Akkupflege gestartet. Wenn ich Herrchen richtig verstanden habe, ist morgen Gartenarbeit angesagt. Erdarbeiten, quasi mein Fachgebiet.
Ich hoffe ihr hattet auch so einen super Sonntag!
Macht es gut ihr Lieben, bis morgen!
Euer Emil.

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo 15. Jun 2020, 23:09 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 15.06.2020

Hallo liebe Emilfans
Eigentlich waren ja schwere Erdarbeiten geplant für heute. Irgendwie hat Herrchen den Wetteronkel aber nicht gefragt. Also ich war ja bereit, hab schon mal kurz die Bodenkonsistenz gecheckt und mir einen Regenunterstand gesucht. Ne, Herrchen hat den Plan verschoben. Na gut, dann mach ich erst noch ein kleines Nickerchen. So richtig Ruhe hatte ich nicht. Da keine Erde bewegt wurde, kamen Staubsauger und Putzlappen zum Einsatz. Herrchen wirbelte durch die Bude wie ein Tornado. Wie soll ich denn da meinen Schönheitsschlaf halten.
Irgendwann kam er dann auch mal kurz zur Ruhe. Gab ne kleine Bauchikrauleinheit, für mich natürlich.
Anschließend sind wir doch noch ne Runde in den Garten. Er musste ja unbedingt ein bisschen üben mit mir. Selbstschuld, ich hab mich zwischendurch unter meinen Busch gestellt und er war Pudelnass. Mir war das irgendwann zu blöd und ich hab mal geschaut was die Waltraud so macht. Sie hat es richtig gemacht, saß auf dem Sofa und hat gelesen. Meine Lekerlis lagen selbstverständlich schon bereit. Da Herrchen noch kurz in den Baumarkt musste, bin ich erstmal ab zur lieben Waltraud aufs Sofa. Dieser Stress immer, da gönn ich mir auch mal ein schönes Buch.
Nachmittags kehrte endlich Ruhe ein. Ich hab zwischendurch noch ein bisschen einen auf Else Kling gemacht und Fußgänger beobachtet.
Laut Wetterradar soll es morgen endlich wieder trocken werden. Denke mal dann wird wohl gebuddelt. Hauptsache ich habe bald wieder eine Treppe zur Waltraud.
Herrchen musste abends noch zur Feuerwehr, Frauchen und ich haben erstmal gekuschelt.
Nach dem ganzen Stress genau das richtige.
Bis bald ihr Lieben und macht es gut!
Euer Emil

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di 16. Jun 2020, 20:08 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 16.06.2020

Hallo liebe Aktion-Emil Fans
Was für ein Tag. Ganz nach meinem Geschmack. Herrchen erstmal schön mit leichtem Fußgeknabbere geweckt. Was lässt er die auch ausm Bett hängen, selbst Schuld. Nach dem Frühstück standen dann endlich Erdarbeiten an, aber nur kurz. Wir mussten zwischen noch unbedingt ne Runde in den Wald. Herrchen brauchte ein bisschen Natur. Angeblich brauchte ich Training, so‘n Quatsch. Na ja, hab trotzdem brav mitgemacht. Wir haben Männer mit so lauten Maschinen getroffen, die waren mir erst etwas unheimlich. Da ist „Fußgehen“ gar kein Problem für mich. Hauptsache bei Herrchen sein. Es roch überall im Wald total spannend. Das ein oder andere Mal, bin ich wohl irgendwelchen Fährten nachgegangen. Herrchen hat mich natürlich immer wieder zurückgerufen. Ich war einfach nur froh, ein bisschen rumzustöbern. Es war eine sehr schöne Runde.
Mit bester Laune ging es in die Mittagspause. Ich gönnte mir erstmal ein Nickerchen und Herrchen eine Stärkung.
Heute Nachmittag stand ein ganz spontanes Treffen mit dem Präsi an. Wir verabredeten uns zu einer kleinen Runde. Der Vize war leider nicht dabei, er arbeitete an seinem Golf Handicap . Da der Präsi etwas angeschlagen war, starteten wir erstmal an der Leine. Gefolgt von einer kurzen Toberunde und anschließend sind wir beide durch den Wald getrabt. Der Präsi ist voll cool, er entdeckt immer so viele interessante Sachen. Ich muss immer an ihm dranbleiben, damit ich nichts verpasse. Echt super das ich in der Gang bin.
Zu Hause hatte ich erstmal Pause. Herrchen machte weiter mit den Erdarbeiten. Nun bin ich ja nicht der Typ, der Leuten bei der Arbeit einfach nur zusieht. Daher beschloss ich, ihn bei den Erdarbeiten zu unterstützen. Selbstverständlich mit vollem Körpereinsatz.
Zum Glück fing es irgendwann an zu regnen. Zeit für Feierabend. Frauchen kam auch endlich nach Hause und wir machten einen kurzen sit in.
Ein wunderschöner Tag geht zu Ende. Hoffentlich hattet ihr auch so einen schönen Tag.
Macht es gut ihr Lieben, bis morgen!
Euer Emil

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi 17. Jun 2020, 20:56 
Offline

Registriert: Mo 23. Dez 2019, 14:53
Beiträge: 223
Tagebucheintrag vom 17.06.2020

Hallo meine Lieben !
Ich hatte heute wieder einen super Tag. Das Wecken hat eine nervige Fliege für mich übernommen. Ok, ich war auch involviert. Dabei wollte ich sie doch nur fangen, damit alle wieder Ruhe haben. Na ja, jetzt sind halt alle wach, auch gut.
Schlimm war es nicht, denn es stand Hundeschule an. Ja, die Gruppe wo es vor zwei Wochen ordentlich gekracht hat. Dementsprechend waren wir gut vorbereitet. Ich startet ein kurzes Kraftworkout, hab mein Muskelshirt übergestriffen und Herrchen versuchte sich mit mehreren Bechern schwarzen Lebenselixiers in Form zu bringen. Schnell noch Leckerlis eingepackt und los ging’s. Die Luft war geladen, diesmal lag es aber am Wetter. Für mich startete die Schule wieder an der Leine. Mittlerweile hab ich den Dreh schon ganz gut raus. Wenn ich mich brav hinlege, geht es auch recht schnell zum Spielen. Klappt super, mein Lehrer war sehr stolz auf mich. Anschließend ging es zum Unterricht auf die große Wiese. Trotz des schwülen Wetters haben wir super gearbeitet. Natürlich achtete unser Lehrer auf ausgiebige Pausen im Schatten. Beim abschließenden Spielen gab es auch null Streß. Ich kümmerte mich noch ausgiebig um die „Chefin“ vom Hundeplatz. Hing ihr die ganze Zeit am Schlappen und hab ihr erstmal schön das ganze „Einschleim-Programm“ geliefert. Mit Lefzen ablecken, Ohren sauber machen und abschlabbern. Leider mussten wir dann auch wieder los, Herrchen hatte noch ordentlich zu tun heute. Auf dem Parkplatz kam noch kurz die Frau von meinem Lehrer zu mir und es gab noch ne kleine Kuscheleinheit.
Zu Hause war erstmal Mittag angesagt. Wir stärkten uns für die nächste Aktion im Garten. Die hab ich aber nicht so ganz verstanden. Erst hatte Herrchen meine schönen Buddelgräben wieder zu geschüttet und dann fängt er heute selber an zu graben. Warum sagt er denn nichts, hätte ihm doch geholfen. Anscheinend war meine Technik aber nicht ganz so hilfreich. Er buddelte eher in der Fläche und ich ja eher in die Tiefe. Ok, ich schau mir das mal von meiner Gartenbank aus an. Zwischendurch gab es selbstverständlich eine Bauabnahme von mir. Wie ich stehe im Weg, verstehe ich nicht. Irgendwann war er so „genervt“, dass ich erstmal ne Kopfhaut zum Kauen bekam. Guter Deal! Da ich schon recht müde war, bin ich fast mit dem Ding eingepennt. Hellwach war ich wieder, als Frauchen und die liebe Waltraud ihre Pflanzaktionen starteten. Ha, das kann ich. Es galt etliche Tomaten umzupflanzen. Ich sorgte dafür, dass die Pflanzen sich schön locker machten und bin mit den Pflanzpötten, inklusive Pflanzen, erstmal ne Runde durch den Garten gewetzt. Ordentlich durchgeschüttelt ließen sie sich auch viel besser umpflanzen. Abends musste ich mich dann noch um die vielen fliegenden Zwitscher-Dinger im Garten kümmern. Die machen aber auch einen Krach.
Danach war ich so geschafft, dass ich völlig Vizsla untypisch auf dem Rasen eingeschlafen bin. Zum Glück ist morgen ein Ruhetag geplant.
Bin mal gespannt ob es wirklich dabei bleibt.
Macht es gut ihr Lieben, bis morgen!
Euer Emil

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 268 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Ähnliche Beiträge

Sega (Toni) - ca. 9 Monate junger Vizsla-Mix-Rüde
Forum: Hurra, wir wurden vermittelt
Autor: Rieke Neemann
Antworten: 7
Hugó- ca. 9 Monate junger Vizsla-Mix-Rüde
Forum: Hurra, wir wurden vermittelt
Autor: Christina Ostermeier
Antworten: 1

Tags

Bau, Essen, Ford

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group



Hosted by iphpbb3.com
Beliebteste Themen: Hund, Liebe, Erde

Impressum | Datenschutz